Sitz aus-, einbauen 463: z.B. G55AMG(K): Vordersitze, Rückbankteil

tipp79.htm: Letzte Änderung am 13.05.2016 / 02.09.2014 / 22.11.2012 / 07.09.2008 Copyright Dr. Hans Hehl
(Bilder soweit nicht extra gekennzeichnet in Eigenanfertigung)
Impressum gem. TMG Paragraph 5/6

Startseite www.hanshehl.de - Stichwörterverzeichnis Webseite
Stichwörterverzeichnis R230 - Motor M113.99#

Die Webseiteninhalte bieten nur die Hilfe zur Selbsthilfe und sind keine Anleitung zur Reparatur, nur eine Literatursammlung. Emails werden nicht beantwortet, es gibt keine Zugangsdaten! Das gilt nicht für mir bekannte Clubmitglieder bzw. meine Teileangebote.

Arbeiten am Fahrzeug erfordern fachliche Kompetenz und die Ehrlichkeit, die eigenen Fähigkeiten richtig einzuschätzen oder besser die Finger davon zu lassen bzw. in die Werkstatt zu gehen. Alle Angaben nach bestem Wissen, aber ohne Gewähr und Haftung!

Etliche Hinweise können unter Umständen bei fehlerhafter Ausführung zu erheblichen Folgeschäden führen. Es wird daher ausdrücklich jede Haftung dafür abgelehnt. Der Ausführende trägt das alleinige und uneingeschränkte Risiko.
Übersicht:
1. Grundlagen:
1.1 Steuergerät:
1.2 Hinweise:
1.3 Werkzeug:
2. Sitz aus-, einbauen (ohne Konsole):
3. Sicherheitsgurt abbauen:
3.1 Gurtschloss aus-, einbauen:
4. Sitzkonsole:
5. Sitzunterseite:
6. Sitz einbauen:
7. Normierung (Grundprogrammierung):
8. SAM Fond: Sicherungen, Relais:
9. Absicherung:
10. Strommessung:
11. Lederfarben -Ausbessern:
12. Sitzschienen - Verlängerung:
13. Rücksitzbank: rechtes Teil ausbauen:
14. Mängel: Schrauben ausgerissen:


siehe auch folgende Tipps: CAN-Bus, Elektrik, SAM (Sicherungs- und Relaismodul).
Beifahrersitz
1. Grundlagen: top
1.1 Steuergerät Vordersitzverstellung Fahrer:

ab Modelljahr 2007: GF91.29-P-5223G

Im Steuergerät (N32/1) unter dem Fahrersitz sind nicht nur alle Sitzfunktionen enthalten, sondern auch die Steuerung der Lenksäule (vor u. zurück, hoch u. tief). Weiterhin wird die Schaltergruppe Sitz-Memory und dazu der jeweils verwendete Zündschlüssel berücksichtigt. Über Hallsensoren werden die Positionen der Verstellmotoren aufgenommen und gespeichert. So können je nach Fahrer verschiedene Sitzpositionen angefahren werden (auch die der Ein-/Ausstiegshilfe).

Alle Informationen zwischen den Geräten werden über den Innenraum-CAN B übertragen. So kann die Anzahl der Kabel enorm verringert werden (nur noch Zweidraht-Leitung, siehe auch Tipp CAN).
Mit 5 Motoren werden Sitzhöhe vorne (M27/3), Sitzhöhe hinten (M27/2), Rückenlehne (M27/5), Kopfstütze (M27/4) und die Längsverstellung des Sitzes durchgeführt.
Fahrersitz:
Übersicht: PE91.29-P-2101GD
Schaltplan: PE91.29-P-2101-99GD
Legende: PE91.29-P-2101-60GD
Beifahrersitz:
Übersicht: PE91.29-P-2102GD
Schaltplan: PE91.29-P-2102-99GD
Legende: PE91.29-P-2102-60GD
1.2 Hinweise: top

Die Sitzverstellung (Memory-Feld an der Tür) funktioniert bei offener Tür auch ohne eingesteckten Zündschlüssel. Zum Ausbau des Sitzes sind insgesamt 5 Stecker im stromlosen Zustand am Sitz abzuziehen, daher unbedingt die Masseleitung der Batterie abklemmen (gut isolieren).

Nach dem Einbau muß eine nach Baumuster unterschiedliche Normierung (Grundeinstellung) der Steuergeräte (Fensterheber, Lenkwinkelsensor, Sitze, Uhrzeit) durchgeführt werden (AR00.19-P-0200P). Beim G55AMG(K) 2/2006 werden nur Fensterheber und Sitze normiert, siehe Punkt 7.

Möchte man an die Relais und Sicherungen im SAM-Fond (Mittelkonsole seitlich), muß auch der Beifahrersitz ausgebaut oder ganz nach vorne gestellt werden (Anschlag entfernen).
1.3 Werkzeug: top

An speziellem Werkzeug werden Inbus 8mm, Torx 45, Torx 20 und ein Kunststoffkeil benötigt. Es empfiehlt sich, die Sitzlehne senkrecht zu stellen, die Sitzfläche hoch zu fahren und die Kopfstütze abzusenken.
Beifahrersitz Tür
2. Sitz ausbauen (ohne Konsole): top

Radstand: 2850 mm: Vordersitz aus-, einbauen: Typ 463.243/245/246/248/249/270/271/323/333/341: AR91.10-P-1000GN
Radstand: 2400 mm: Vordersitz aus-, einbauen: Typ 463.244/247/250/254/303/309/322/332/340: AR91.10-P-1000GM
Der Anschlag Sitzverstellung wird auf beiden Seiten der Verstellschiene ausgebaut. Er wird mit einem Schraubendreher in der Mitte abgehoben (Einbau: zwei Zähne vorne = 3 Lücken freilassen). Beifahrersitz Beifahrersitz
Nun die vier Inbusschrauben (8 mm, Einbau: 60 Nm) an den Schienen vorne und hinten abschrauben. Dazu muß der Sitz entsprechend weit nach hinten oder vorne verschoben werden. Erst danach wird die Masseleitung der Batterie abgeklemmt. Nun können die 5 Steckverbindungen vorne an der Sitzunterseite abgezogen werden. Beifahrersitz Beifahrersitz Beifahrersitz
Es sind zwei Steckverbindungen am Steuergerät (N32/2, Pfeile grün u. rot) und drei (Pfeile violett, gelb u. braun) an der Kontaktierungsleiste (X55/4). Sie passen nur an der zugehörigen Buchse, können also nicht falsch eingesteckt werden. Beifahrersitz Beifahrersitz Beifahrersitz Beifahrersitz
3. Gurtendbeschlag (Sicherheitsgurt) abbauen: top

Die Blende über der Befestigung des Sicherheitsgurts am Sitz (Gurtendbeschlag) hebelt man mit einem Kunststoffkeil an den gekennzeichneten Stellen vorsichtig ab und hebt sie nach oben heraus. Die Schraube wird mit einem Torx 45 entfernt (35 Nm).
Beifahrersitz Beifahrersitz Beifahrersitz
Die Abdeckung (Blende) aus dem Kunststoff ABS hat die Nummer A2039183430. Drei Nasen (rote Pfeile) an der Blende halten sie fest, oben sind zwei Stege (grüne Pfeile). Beifahrersitz Beifahrersitz
3.1 Gurtschloss aus-, einbauen (ohne Konsole): top

Typ 463.243/244/245/246/247/247/249/250/254/270/272/303/309/322/323/333/340/341: AR91.40-P-1515GN

siehe auch Typenübersicht 463 : GF00.10-P-0025-01O
4. Sitzkonsole: top
Der Kabelbaum ist mit einem Kabelbinder an einem Winkel (roter Pfeil) befestigt, den man von der Kontaktierungsleiste am Sitz abschraubt (Torx 20). Zusätzlich muß ein Kabelbinder abgezwickt werden. Beifahrersitz Beifahrersitz
Vorsichtig kann nun der Sitz angehoben und aus dem Auto genommen werden. Die Konsole ist ja noch mit vier Schrauben am Rahmenboden befestigt. Der Sitz ist auch etwas breiter als die Konsole. Der Kunststoffschlauch (3. Bild, roter Pfeil) gehört zur nicht verbauten Sitzkonturverstellung per Druckluft. Beifahrersitz Beifahrersitz Beifahrersitz
Unter dem Beifahrersitz liegt der DVD-Wechsler, der über ein Multimediainterface an das COMAND 2.0 angeschlossen ist (siehe Tipp Multimedia, Multimediainterface und ). Beifahrersitz
Der Kabelbaum vom Sitz ist über eine Steckkupplung mit dem Kabelbaum im Rahmen verbunden. Beifahrersitz Beifahrersitz Beifahrersitz
5. Sitzunterseite: top
Auf der Sitzunterseite sieht man die Motoren zur Sitzverstellung, die Kontaktierungsleiste und das Steuergerät mit seinen Anschlüssen. Beifahrersitz Beifahrersitz Beifahrersitz
Beifahrersitz Beifahrersitz Beifahrersitz Beifahrersitz Beifahrersitz


6. Sitzeinbau: top
Beim Aufsetzen der Sitzes auf die Konsole müssen beide Zapfen am hinteren Ende beider Sitzschienen in das zugehörige Loch (rote Pfeile) an der Sitzkonsole passen. Nach dem Anschluß der 5 Stecker wird die Batterie wieder angeklemmt. Der Sitz muß zum Anschrauben der 4 Inbusschrauben (8 mm , 65Nm) wieder verschoben werden. Zum Schluß Sicherheitsgurt wieder anschrauben (Torx 45, 35Nm). Beifahrersitz Beifahrersitz
7. Normierung: top

Grundprogrammierung: W463.270: AR00.19-P-0200P

siehe auch Normierung Fensterheber SL

Die Normierung speichert die Endstellungen der Motoren im Steuergerät. Wird die Batterie abgeklemmt (Masseanschluss), verlieren die Steuergeräte ihre gespeicherten Werte. Nach dem Anschließen der Batterie müssen die Werte neu gespeichert werden = Normierung oder Grundprogrammierung.

Beim G55AMG(K) müssen nur die Fensterheber und die Sitze normiert, d.h. ihre Endstellungen neu abgespeichert werden.

a) Seitenfenster/Fensterheber: AR72.29-P-4003-01G

Zündung einschalten, Fenster ganz schließen und Schalter weiter für etwa 1 Sek. lang gedrückt halten. Dies kann auch mit dem Diagnosesystem bei Mercedes durchgeführt werden.

b) Sitzverstellung: AR91.29-P-3005-01G
Zündung einschalten, Sitz ganz nach vorne bis zum Anschlag fahren, den Schalter etwa 1 Sek. lang gedrückt halten.
anschließend die Kopfstütze ganz hoch fahren (Endanschlag) und Schalter weiter ca. 1 Sek. lang gedrückt halten.

c) Lenkwinkelsensor aktivieren: AR46.10-P-0300-01I

Nur bei einigen Modellen bis 30.05.2004 erscheint dann im Display die Meldung: EI.-STAB.-PROGRAMM WERKSTATT AUFSUCHEN. Der Lenkwinkelsensor muss also neu aktiviert werden:
Bei laufendem Motor wird das Lenkrad ganz nach links zum Anschlag und ganz nach rechts zum Anschlag gedreht und wieder gerade gestellt. Die Meldung erlischt dann.
8. SAM Fond : top

GF54.15-P-1255-21GA

Das Signalerfass- und Ansteuerungsmodul (SAM Fond (Heck), hinten) N10/2 ist nur bei ausgebautem Beifahrersitz oder ganz nach vorne verschobenem Beifahrersitz (Anschlag entfernen) zugänglich. Siehe Tipp SAM!
Beifahrersitz
9. Absicherung: top

Die gesamte Sitzelektronik des Beifahrer-Sitzes ist mit 40A abgesichert (Nr. 28, F34 Cockpit-Sicherungsdose, Nr. 27 sichert den Fahrersitz ab). Siehe auch Tipp 22: Elektrik). Eine ausführliche Sicherungsliste als pdf-Datei findet sich hier.

Die Sitzheizung (Fahrer-/Beifahrer) ist mit 30 A abgesichert (Nr. 28, F34 Cockpit-Sicherungsdose)
Sicherung Sicherung
10. Strommessung: top

Wird anstelle einer Sicherung ein Messadapter eingesetzt, kann der jeweilige Strom gemessen werden (siehe Tipp Elektrik). Anschliessend ist die Grundeinstellung der Sitze durchzuführen.
Prüfstecker
11. Lederfarben - Ausbesserung: top

Lederfarben für Ledersitze gibt es bei der Fa. Volico oder von Mercedes (AR98.00-P-0700A): A0009869933

Pflegemittel für Leder: A0019865971 12 - 10,84 Euro ohne MwSt.. Das Pflegemittel für eine teure Ledercouch soll gleichwertig oder besser sein. Von Sonax gibt es eine Lederpflege für 7,19 Euro ohne MwSt..

Lederfarbe: SL55AMG: anthrazit
12. Sitzschienenverlängerung: (empfehlenswert): top

Ist der G-Fahrer sehr groß, kann der Sitz z.B. im 350CDI nicht weit genug nach hinten gefahren werden. ORC bietet eine Sitzschienenverlängerung Art.-Nr. 4635002 - 199 Euro inkl. MwSt. für die 463-Baumuster ab 2001 an. Damit kommt der Sitz um 4 cm weiter nach hinten.
Sitzschiene
Die etwa 1 cm hohen und 3cm breiten Sitzschienenverlängerungen sind aus massivem 10 mm starken Material mit den Ausfräsungen für die beiden versenkten Inbusschrauben, den vier Schraubgewinden für die vier Sitzschrauben, den beiden Aretierungszapfen für die Sitzkonsole und den Löchern für die Passstifte der Sitzschienen.

Die vier Inbusschrauben an den Verstellschienen des Sitzes werden gelöst, der Sitz etwas angehoben und die Verlängerungsschienen auf die Sitzkonsole mit den mitgelieferten Inbusschrauben geschraubt. Dann kann der Sitz wieder angeschraubt werden.

Die Batterie wird nicht abgeklemmt. Da keine Stecker am Sitz abgezogen werden, gibt es auch keine Fehlermeldungen. Eine Neunormierung der Sitzstellungen entfällt damit auch.
13. Rücksitzbank: rechtes Bankteil ausbauen: top

siehe auch Tipp 108: Türöffnungswinkel vergrößern.
Zum Ausbau des 1/3-Teils der Rückbank wird dieser vorgeklappt. Damit sind die Druckfedern entspannt und die Sicherung kann abgedrückt werden. Bei einer Sitzheizung den Stecker abziehen. Nun kann man die Lagerstifte nach innen herausziehen. Ruecksitz Ruecksitz Ruecksitz
Die runden Abdeckkappen der vorderen Sitzlagerung abheben. Nun die Sicherung am Bolzen der Lagerung abziehen und die Bolzen herausziehen. Nun kann der Sitz herausgenommen werden. Ruecksitz Ruecksitz Ruecksitz
Die vier Schrauben der Halterungen am Heckboden abschrauben. Ohne Halterung kann der Hund leichter nach hinten. Ruecksitz Ruecksitz Ruecksitz
14. Mängel: Schrauben ausgerissen: top
Bei der Unterschale fällt auf, dass anscheinend zwei Schrauben fehlen. Ruecksitz
Die zwei Schrauben an der anderen Seite der Unterschale lösen. Nun sitzt noch eine Schraube unter dem Griff. Wie soll man da mit dem Schraubendreher hinkommen?? Ein 5 mm Loch durch den Griff gebohrt und man kann die Schraube bequem abschrauben. Ruecksitz Ruecksitz Ruecksitz
Beim Abnehmen der Schale sieht man, dass die Schale in den Vertiefungen ausgerissen ist. Die Schraubenlöcher im Blech passen nicht zu den Vertiefungen. Die Blechschrauben besitzen eine zu kleine Beilagscheibe. Ruecksitz Ruecksitz Ruecksitz
Nun ist auch der Verriegelungsmechanismus des Sitzteiles zugänglich. Der Sitzbezug ist mit einem umlaufenden Draht am Sitzgestell befestigt. Ruecksitz Ruecksitz Ruecksitz
Blechschrauben mit größeren Beilagscheiben halten nun die untere Sitzschale fest. Ruecksitz Ruecksitz Ruecksitz

Valid HTML 4.01! Validation für HTML 4.01 - diese Seite validieren:

zurück zum Anfang top