DVD-Wechsler Yamakawa MC-18
und Nachfolger (im G270CDI / G55AMG(K)):

multimedia5.htm: Letzte Änderung am 23.03.2016 / 02.04.2013 / 25.02.2009 Copyright Dr. Hans Hehl
(Bilder soweit nicht extra gekennzeichnet in Eigenanfertigung)
Impressum gem. TMG Paragraph 5

zurück zur Auswahl - zur Startseite - zum Stichwörterverzeichnis

Die Webseiteninhalte bieten nur die Hilfe zur Selbsthilfe und sind keine Anleitung zur Reparatur, nur eine Literatursammlung. Emails werden nicht beantwortet, es gibt keine Zugangsdaten! Das gilt nicht für mir bekannte Clubmitglieder bzw. meine Teileangebote.

Arbeiten am Fahrzeug erfordern fachliche Kompetenz und die Ehrlichkeit, die eigenen Fähigkeiten richtig einzuschätzen oder besser die Finger davon zu lassen bzw. in die Werkstatt zu gehen. Alle Angaben nach bestem Wissen, aber ohne Gewähr und Haftung!

Etliche Hinweise können unter Umständen bei fehlerhafter Ausführung zu erheblichen Folgeschäden führen. Es wird daher ausdrücklich jede Haftung dafür abgelehnt. Der Ausführende trägt das alleinige und uneingeschränkte Risiko.
Übersicht:

Stand: 13.01.2013: Innerhalb weniger Jahre hat sich die Multimedialandschaft gravierend verändert. Und so ist vieles auf dieser Webseite schon fast nostalgisch.

Inzwischen gibt es den Festplattenrecorder für bis zu TByte/2,5 Zoll-Platte fürs Auto: siehe Dietz.biz, Art.-Nr. 85600 für 149 Euro inkl. MwSt., ohne Festplatte! .
1a. DVD-Wechsler von Yamakawa:
1b. MC18-Nachfolger Nr. 1:
1c. MC18-Nachfolger Nr. 2 (7/2011):

2. Wechsler-Einbau im G270CDI / G55AMG:
3. Anschluß des DVD-Wechslers:
4. DVD-Betrieb (Audiofunktionen):
5. Meine Lieblings-DVDs:
6. Masseprobleme - Defekt des Wechslers:
7. Testbetrieb:
8. Ersatz-Magazin:
9. Aufbau des MC-18:
10. MC-18 Nachfolger Nr. 2:
11. Gute DVD-Webseiten:
1. DVD-Wechsler von Yamakawa: Firma existiert nicht mehr (aber der Hersteller in China):

Mobile DVD-Player/Wechsler für 12V müssen ein abgesetztes Infrarot-Interface haben, damit das Gerät z.B. unter dem Sitz eingebaut werden kann.

Ein besonders gutes Preis-Leistungsverhältnis bot der Alleskönner und Multiregion free 6-fach DVD-Wechsler MC-18 von Yamakawa. Die website "http://www.yamakawa.de" existiert nicht mehr. Allerdings war die Elektronik der ersten Modelle besonders anfällig. Man findet die Webseite von Yamakawa noch im Webarchiv: http://web.archive.org/web/20071215140057/http://www.yamakawa.de/Service/
1a. Nachfolger Nr. 1:

Bei www.carlights.de war ein verbessertes Nachfolgemodell noch erhältlich, Art.-Nr. PD-01036 (Stand Mai 2007, 239 Euro inkl. + 6,77 Versand, Hinweis von holgi2002, www.geo24.de). Einen vergleichbaren 6-fach-DVD-Wechsler gab es bei www.belves.de, den Delphi Grundig Jukebox, für 189 Euro inkl.+ Versand.
Dieser Wechsler unterstützte alle Formate: DVD, VCD, CD, SVCD, CD-R/RW, MP3, DVD-R/RW, DVD+R/RW, JPEG, wobei auch selbstgebrannte Scheiben gelesen werden und sogar DIVX-Filme.

Die Merkmale sind hier aufgelistet (alte Info von Yamakawa).
Vorsicht ist beim Metall-Gehäuse geboten, da das Blech auf der Oberseite zu dünn ist. Auch die Frontblende aus Plastik hält nicht viel aus. Da er unter dem Beifahrersitz verbaut ist, spielt das keine Rolle. Durch die externe Anbindung des Wechslers über das Dietz-Interface an das Comand 2.0 kann der Beifahrer auch während der Fahrt DVD's anschauen. Für den Fahrer ist es verboten.
Der IR-Sensor besitzt einen anderen kleineren Stecker u. der Wechsler dazu eine neue Buchse. Der im Auto eingebaute alte Sensor kann aber in die zweite Buchse links daneben eingesteckt werden. Auch die alte Fernbedienung funktioniert. Zusätzlich hat der Wechsler jetzt einen optischen Standard-Ausgang. Wechsler Baujahr: 11/2006. IR-Stecker IR-Buchse IR-Stecker
Der Startbildschirm ist neu: Mobile Multimedia DVD ESS: ansonsten sind die internen Menues und Einstellmöglichkeiten gleich geblieben, also Plug and Play. Beim alten Dietz-1240-Interface beachten: Wechsler vorher am Fernseher in Betrieb nehmen und auf PAL einstellen. Comand verarbeitet kein Multisync oder NTSC-Signal. neues Menue
1c. Nachfolger Nr. 2:

Im Juli 2011 gibt es ein Nachfolgermodell des Yamakawa MC-18 (6-fach-DVD-Wechsler) bei kfz-multimedia.de (235,62 Euro inkl. MwSt.). Die Fa. lieferte den Wechsler am folgenden Tag nach der Bestellung und ist telefonisch während der Geschäftszeiten sehr gut erreichbar.
Übrigens: Der Yamakawa Heim-DVD-Player 285VGA war Testsieger bei DVD-Vision! Einer der besten DVD-Player bei diesem Preis. Und im Forum www.dvdboard.de findet man alle Informationen und Tricks dazu (codefree etc.).
2. Wechsler-Einbau im G270CDI / G55AMG /463:

Wichtig: der Wechsler muß vor dem Einbau im SETUP-Menue (Preferences) von MULTSYNC TV auf PAL TV eingestellt werden.

Das Multimedia-Interface Dietz 1240 verarbeitet nur reine PAL-Signale und beim Start des Wechslers und im MP3-Menue läuft das Bild vertikal durch. Man muss also vor dem Einbau zuerst mittels anderem Bildschirm/Fernseher die Einstellung ändern, da Fernseher/alte BAS-Monitore das Misch-Signal vom Wechsler akzeptieren.
Beim G 463 ab Bj. 2000 passt der Wechsler unter den Beifahrersitz in die Sitzkonsole. DVD-Wechsler DVD-Wechsler Beifahrersitz
Voreinstellung im Setup:

Das Menue "Preferences" ist zunächst nicht zugänglich (nur blass markiert). Dazu muss das Magazin durch Drücken der Auswurftaste ausgefahren und SETUP gedrückt werden. Nun ist Preferences anwählbar (siehe Handbuch S. 21).
DVD-Menue
Handbücher:

Die Handbücher als Pdf-Datei habe ich hier abgelegt:
MC18-Modell:
1. Nachfolger:
3. Anschluss des DVD-Wechslers: top
Es zeigte sich, dass ein störungsfreier Sound nur dann möglich ist, wenn der Wechsler direkt an die Batterie angeschlossen wird. Diese befindet sich beim G270CDI im Fussraum hinter den Vordersitzen. Das gelbe Kabel mit der Draht-Feinsicherung 125V/2A kommt an Dauerplus, also an den Pluspol. Eine Fein-Sicherung unmittelbar am Pluspol der Batterie schützt vor Kurzschluss. Das braune Kabel "Signalground" wird im Auto nicht angeschlossen, da die Erdung über die Cinch-Kabel zum Multimedia-Adapter erfolgt (sonst Gefahr von Störgeräuschen, ausprobieren!). Kabelbaum
Zündung-Plus (rot) wird vom Multimedia-Interface abgenommen, das wiederum am Zündungsplus vom Aschenbecher liegt. Das blaue (Standby) und grüne (Handbremse) Kabel können aus dem Stromversorgungsstecker des Wechslers herausgenommen werden. Die kleine Raste am Pin im Stecker mit winzigem Schraubendreher abdrücken und Kabel herausziehen. Bei 12V benötigt der Wechsler im MP3-Betrieb 0,73A.

Möchte man nicht, dass der DVD-Wechsler beim Fahren über Zündung Plus ständig eingeschaltet ist (LED im Sensor blinkt), kann man Dauer- und Zündungsplus getrennt über einen 2-fach-Schalter zuschalten.
P1: gelb: +12 V Batterie P3: braun: SIGNAL GROUND Erdungskabel
neu: braun/schwarz, im Auto nicht angeschlossen
P5: grün: Kabel Handbremse: nicht benötigt Anschluss Anschluss
P2: schwarz: POWER GROUND
Masse (-Batterie)
P4: rot: Zündung plus P6: Blau: Standby/On-Ausgang: nicht benötigt
neu: blau/weiß
Anschlusskabel .
Der Wechsler passt gerade unter die Querstange der Sitzkonsole und wird mit einem dazwischen geklemmten Filzstreifen festgehalten. Man kann auch die Haltebleche des Wechslers modifizieren und ihn anschrauben.
Der externe Infrarot-Sensor wird am Armaturenbrett auf eine Schalterabdeckung geklebt, das Kabel unter der Comand-Blende nach unten und unter der Seitenverkleidung zum Wechsler unter dem Beifahrersitz geführt. Ein Cinch-Video/Audiokabel (Stecker vergoldet, doppelt geschirmt) führt zum Multimedia-Interface. Infrarot-Sensor IR-Stecker Comand 2.0 IR-Stecker
Der Nachfolger

An der Rückseite ist die neue Buchse für den IR-Sensor. Der alte Sensor passt an der linken Steckdose und funktioniert. Der Wechsler besitzt nun einen zusätzlichen optische Ausgang.
Cinch Cinch
4. DVD-Betrieb top

Die TV-Taste am Comand 2.0 ermöglicht die DVD-Wiedergabe, da DVD-Wechsler und Interface über Zündung-Plus eingeschaltet werden. Die Lautstärke kann man über die Lenkradtasten regulieren. Mittels Fernbedienung wird der DVD-Player gesteuert (Menue, MP3 etc.) Ist nun ein Film zu hell, regelt man über die SYS-Taste am Comand 2.0 die Helligkeit.

DVD- / MP3-Wiedergabe mit Navigation:

DVD- bzw. MP3-Wiedergabe funktionieren über den DVD-Wechsler und Multimediaadapter auch während der Navigation. Man kann mit der Taste "Map" am Comand 2.0 auch die Landkarte am Bildschirm anzeigen und MP3-Musik hören. Dazwischen blenden sich die Navigationsansagen ein.
Bildschirmanzeigen:

Wird die Taste TV am Comand 2.0 gedrückt, wird im Lenkraddisplay TV angezeigt, wenn TV mittels Diagnose von DC freigeschaltet ist. Die Freischaltung wird im Servicemenue vom Comand 2.0 angezeigt. Bei ausgeschaltetem DVD-Wechsler erscheint am Comand 2.0 ein dunkler Schirm mit Streifen vom eingeschalteten Multimedia-Interface.
screen0 screen screen1
Der DVD-Wechsler meldet sich mit dem Yamakawa-Logo und liest die sechs Medien ein, wie das zweite Bild zeigt. Die vierte CD (VCD) enthält über 100 JPG-Bilder (siehe 3. Bild), die beliebig angezeigt werden können. Bild 4 zeigt einen Ausschnitt aus dem Musik-Video von Enya. Der Beifahrer kann so auch während der Fahrt Video schauen! Der Fahrer sollte es nicht machen! screen0 screen0 screen0 screen0
Audiofunktionen / MP3-CD : Handbuch S. 16:

Mit der Fernbedienung (SEL-Taste) können die Audiofunktionen gewählt werden. Einstellbar sind: Bass: Volume_Bass: -7 bis +7, Treble: Volume_Treble: -7 bis +7, Volume_Main: 0 bis 40

Die Lautstärke ist für vorne rechts, vorne links, hinten rechts und hinten links einzeln einstellbar.Die zwei hinteren Kanäle werden beim Comand nicht benötigt, daher auf Null stellen. Der MC18 kann sogar DIVX-Video etc., besitzt allerdings bei MP3 kein Play Position Memory. Der Klang ist im 463 (z.B. G270CDI) sehr gut (ohne Soundsystem etc.).
mp3-notebook
zusätzliche Videoquelle: top

Da der DVD-Player einen Cinch-Video-Eingang besitzt, kann man z.B. auch noch eine Rückfahrkamera oder einen DVB-T-Tuner (Digitaler Fernsehtuner) anschliessen. Durch Source-Umschaltung beim DVD-Wechsler wird das Bild am Comand 2.0 anstelle des DVD-Films sichtbar. Der Standby-Ausgang Pin 6 (blaues Kabel, liefert max. 200 mA) kann zum Ansteuern eines Relais verwendet werden, um andere Geräte einzuschalten.
Fernbedienung
5. Meine Lieblings-DVD's: top

Einige Musik-DVD's zum Testen: Hubert von Goisern: iwasig und die wunderschöne Musik-DVD von der irischen Sängerin Enya. Das Format ist noch 4:3, also zum Comand 2.0 passend ( siehe amazon.de). Irische Musik mit wunderschönen Landschaftsbildern!

Faszinierend, Sarah Brightman und "Harem", auch ohne Bild hörenswert, gibt es auch als CD! Ihre Show in Las Vegas kommt auf 2 DVD's! Musik und Trailor auf www.sarah-brightman.com .
Enya-Video Musik-DVD Musik-DVD Musik-DVD Musik-DVD Musik-DVD
Hubert v. Goisern u. Enya Irland Riverdance u. Abba Hair u. Jennifer Rush Irland Sarah Brightman
6. Masseprobleme: top

Sehr oft treten bei leiser Stereowiedergabe nach dem Einbau zusätzlicher Geräte drehzahlabhängige Störungen auf, die ihren Ursprung meistens in der Lichtmaschine haben. In der Regel sind es immer Masseprobleme der Multimedia-Geräte. Bei Cinch-Kabeln gibt es nur einen Innenleiter, die Abschirmung ist zugleich die Rückleitung für den Audiokanal. Wird dann irgendeine Masseschraube am Chassis benützt, ist der Ärger da. Über den Masseweg des Gerätes laufen auch die Masseströme anderer Verbraucher. Die Stromschwankungen ergeben z.B. die Geräusche.

Abhilfe: Trennübertrager und Mantelstromfilter kann man sich sparen. Man verwendet für die Audioleitungen zweiadrige Mikrofonkabel mit doppelter Abschirmung. Die Abschirmung wird nur an einer Seite des Kabels im Cinch-Stecker (vergoldet!) an die Minusleitung angeschlossen.

Manche benützen aus Bequemlichkeit als Masseanschluss irgend eine Stelle der Karosserie, ebenso wird irgendein spannungsführendes Kabel als Pluspol angezapft.So können dann Störimpulse/Spannungsspitzen auf den Leitungen an den DVD-Wechsler gelangen und ihn sogar zerstören. Beim 270CDI geht dies meistens nicht mehr, da der Stromfluß in der Leitung elektronisch überwacht wird. Am besten schließt man alles über eine zusätzliche Sicherung an der Batterie an. Durch den im Vergleich zum Kabelnetz sehr niedrigen Innenwiderstand der Batterie werden alle Störungen eliminiert.

Vorsicht: Der Wechsler ist empfindlich gegenüber Spannungsspitzen bei einer Starthilfe und gegenüber Unterspannung der Batterie. Ich habe inzwischen (5/2007) auf die Einschaltung mit Zündungsplus verzichtet und einen Schalter eingebaut, der Plus an beide Anschlüsse (Zündungsplus und Dauerplus) legt.
7.a Wechsler Test: top
Der DVD-Wechsler kann auch problemlos auf der Werkbank ohne großen Umbau betrieben oder getestet/gereinigt werden. Praktisch ist dann ein zweiter Infrarot-Sensor und ein Kabelsatz mit Stromversorgungsstecker, da man diese sonst aus dem Auto ausbauen muss. test Batterie
Das Meßgerät zeigt hier die Stromaufnahme (0,74 A) bei der DVD-Wiedergabe mit Fernseher an. Eine Autobatterie versorgt den Wechsler. Hier muss nun im Gegensatz zum Autobetrieb mit Multimediadapter der Anschluss P3 (Signalground) mit P2 (Power ground) verbunden sein. Die drei gelben Stöpsel sind die Transportsicherungen (wichtig beim Verschicken des Wechslers zur Reparatur oder zum Update).
7.b Fernbedienung: top

Die Fernbedienung kann mit einer Infrarot-card oder einem kleinen Infrarot-Tester von z.B. www.conrad.de getestet werden (Artikel-Nr. 126020-LN, im Bild ein Bausatz von ELV, Heft 4/1995, S. 62). Die Fernbedienung wird dicht vor den schwarzen Infraot-Sensor gehalten. Beim Drücken einer Taste blinkt die rote Leuchtdiode des Testers im Takt des gesendeten Tasten-Codes. Die Batterie (3V-Rundzelle, CR2025) wird bei umgedrehter Fernbedienung mit + nach oben eingesetzt!
Infrarot Infrarot Infrarot
7.c IR-Tester (Coax-Anschluss): top

Von ELV gibt es einen passiven Infrarot-Tester Nr. B41-641 von der Fa. H-Tronic, 4,45 Euro inkl. MwSt. Dazu wird ein Oszillograph benötigt, der die empfangende Signalform anzeigt.

Es geht auch einfacher. Ein Vielfachmessgerät mit Zeiger oder Barskala zeigt bei Betätigung der Fernbedienung eine Impulsfolge mit einem Strommittelwert von etwa 1,25 mA an. Zum Anschluss des Testers braucht man einen Adapter und ein Kupplungsstück.
Infrarot Infrarot
8. Ersatzteile top
Ein 6-fach-DVD-Magazin ist recht praktisch, da man so die DVD's nicht einzeln wechseln muß! In meinem MC-18 funktionierten nur die schwarzen Magazine einwandfrei, nicht die blauen! Das Magazin ist fast baugleich mit dem CD-Magazin vom CD-Wechsler MC3010 (von Mercedes, rechtes Bild! A0028206289 - andere Nummer B67822710 - 35,29 Euro ohne MwSt.). Das DVD-Yamakawa-Magazin (linkes Bild) funktioniert auch in dem Mercedes-CD-Player. Magazin
9. Aufbau des MC-18: top

Achtung, Anschlüsse nicht berühren bzw. sich und das Gehäuse erden. Es müssen Elektronik-Fachkenntnisse vorhanden sein. Garantieverlust! Also erst nach Ablauf zerlegen.
Nach über drei Jahren ist nun mein MC-18 defekt (kein Videosignal). Ich habe mir bei www.carlights.de einen neuen MC-18 bestellt (238,78 Euro inkl. bei Vorkasse). Zuerst werden die seitlichen und rückwärtigen Schrauben des Gehäusedeckels entfernt. Die vordere Blende ist seitlich am Gehäuse und am Boden nur eingerastet und wird nach vorne etwas abgekippt und hochgezogen. mc18 mc18
Die beiden Flachkabel zum DVD-Laufwerk zieht man nach dem Abschrauben der vorderen kleinen Metallabdeckung nach oben aus den Sockeln. Nun werden die beiden seitlichen Federn ausgehakt, die zwei Gummipuffer an einer Seite abgezogen und das Laufwerk senkrecht gestellt. Nach Abschrauben des Plexiglasstreifens über den Flachkabeln kann man es herausnehmen. mc18 mc18 mc18
Das Laufwerk wird von vier Gummilagern und zwei Federn gehalten. mc18 mc18
10. MC18-Nachfolger Nr. 2: top

Leider gibt es nun keine ausführliche Beschreibung wie beim MC-18, nur ein kleines Faltblatt (englisch). Hilfreich ist da das o.a. ausführliche deutsche Handbuch vom MC-18.
2. Nachfolger 2. Nachfolger 2. Nachfolger 2. Nachfolger 2. Nachfolger 2. Nachfolger 2. Nachfolger
Nachfolger kompatibel zum MC-18:
Ein erster Test der neuen IR-Fernbedienung am im G55AMG eingebauten Gerät (1. MC-18-Nachfolger) ist in allen Funktionen erfolgreich, d.h. die IR-Codes aller Tasten/Funktionen und die Steuersoftware sind also zum MC-18 kompatibel bzw. gleich. Die alte Fernbedienung (rechts im Bild) hat noch zwei Sendedioden für Infrarot (IR). Die neue Fernbedienung hat ein stärkeres IR-Signal. 2. Nachfolger 2. Nachfolger
10.1 Programmierung einer Universal-Fernbedienung für den DVD-Wechsler MC18:

Von Dr. C. Lensing erhielt ich den Hinweis zur Programmierung (Danke!). Hier sein Tipp:

"Ich habe von Amazon.de eine Logitech Harmony 300 Universalfernbedienung bezogen, da alle Funktionen eingebunden werden konnten und dies das günstigste Einsteigermodell (21.07.2011: 17,97 Euro inkl. MwSt.) war. Die Programmierung erfolgt mithilfe einer Originalfernbedienung. Nach Koppelung der Logitech-Fernbedienung per USB-Kabel an die Logitech-Webseite können die Befehle der originalen Fernbedienung (jeweilige Taste drücken) direkt in die zu programmierende eingespeist werden (Dauer ca. 3 Minuten)!"
DVD-Wechsler:

Das Typenschild zeigt die Modellbezeichnung PDC6096A. Nun gibt es keine CINCH-Buchsen auf der Rückseite, sondern viele Kabel mit CINCH-Buchsen in verschiedenen Farben. Dieser Kabelbaum ist unter der Abdeckung auf der Rückseite des Gerätes mit einer Platine verbunden.
2. Nachfolger 2. Nachfolger 2. Nachfolger 2. Nachfolger
Der Infrarot-Sensor wird nun mit einem dreipoligen Klinkenstecker (3,5 mm, Stereo, z.B. Fa. Reichelt) an die schwarze Buchse angeschlossen. Die ockerfarbige Cinch-Buchse (Coaxial: Eingang digitale Audiosignale) wird nicht benötigt. 2. Nachfolger 2. Nachfolger
Für z.B. eine Rückfahrkamera oder zum Anschluss einer Digitalcamera besitzt der DVD-Wechsler einen Cinch-Videoeingang und zwei Cinch-Videoausgänge (gelbe Buchsen). Zwischen dem DVD-Wechsler und dem Zusatzgerät wird mit der nun grünen Source-Taste auf der Fernbedienung umgeschaltet. 2. Nachfolger
Zum Videoeingang sind natürlich auch ein Audio-Eingang und zwei Audio-Ausgänge vorhanden. Die rote Buchse ist der rechte, die weiße Buchse der linke Stereo-Kanal. 2. Nachfolger
Stromversorgung:

Die Anschlüsse der Stromversorgung entsprechen denen vom Ur-Modell MC-18, sogar die Kabelfarben sind gleich (siehe Abschnitt 3). Nur das braune Ground-Kabel entfiel. In der gelben Dauerplusleitung (Batterie) ist nun in einem gelben Schrumpfschlauch eine Drossel enthalten. Sie soll Störungen fernhalten.
2. Nachfolger 2. Nachfolger
In der Dauerplusleitung liegt eine lange Glassicherung, da kann auch eine kurze Standardsicherung eingesteckt werden. Die Steckerbelegung ist gleich geblieben. 2. Nachfolger 2. Nachfolger 2. Nachfolger
Es empfiehlt sich, die rote Zündungsplus- und gelbe Dauerplus-Leitungen über einen Zweifach-Schalter zu führen, damit der DVD-Wechsler nicht dauernd am Bordnetz hängt (Gefahr von Spanungsspitzen, die den DVD-Wechsler zerstören können, siehe Text w.o.).
2. Nachfolger 2. Nachfolger 2. Nachfolger

Valid HTML 4.01! Validation für HTML 4.01 - diese Seite validieren:

top zurück zum Anfang