35d. Tipp: Sperrenbetätigung 240GD (460)

tipp35d.htm: Letzte Änderung am 29.04.2016 / 19.01.2013 / 05.01.2009 Copyright Dr. Hans Hehl
(Bilder soweit nicht extra gekennzeichnet in Eigenanfertigung)
Impressum gem. TDG Pragraph 5/6

Startseite www.hanshehl.de - Stichwörterverzeichnis Geländewagen / Webseite
Stichwörterverzeichnis R230 - zur Auswahl: Sperrentipp

Die Webseiteninhalte bieten nur die Hilfe zur Selbsthilfe und sind keine Anleitung zur Reparatur, nur eine Literatursammlung. Emails werden nicht beantwortet, es gibt keine Zugangsdaten! Das gilt nicht für mir bekannte Clubmitglieder bzw. meine Teileangebote.

Arbeiten am Fahrzeug erfordern fachliche Kompetenz und die Ehrlichkeit, die eigenen Fähigkeiten richtig einzuschätzen oder besser die Finger davon zu lassen bzw. in die Werkstatt zu gehen. Alle Angaben nach bestem Wissen, aber ohne Gewähr und Haftung!

Etliche Hinweise können unter Umständen bei fehlerhafter Ausführung zu erheblichen Folgeschäden führen. Es wird daher ausdrücklich jede Haftung dafür abgelehnt. Der Ausführende trägt das alleinige und uneingeschränkte Risiko.
Übersicht:

1. Geberzylinder
2. Betätigungsgestänge Geberzylinder:
3. Teile:
4. Sperrenbetätigung: Umbau von N. Sollner
5. Sperrenbetätigung: Umbau beim 280GE:
EPC-Grundlagen: Im EPC-NET ist die Sperrenbetätigung (460 mechanisch) in Gruppe 28 Verteilergetriebe Nr. 70 abgelegt.

Die angegebenen Preise können veraltet sein.
1. Geberzylinder für Sperre: top

An der mittleren Innenseite des linken Rahmenteils sitzen die beiden Geberzylinder (A 000 353 21 55 - 148,28 Euro ohne MwSt., alt: A 000 353 19 55) für die beiden Sperren. Betätigt werden sie durch die Zugknöpfe.
Geberzylinder Geberzylinder Geberzylinder
Die zwei Manschetten (Dichtringe) (FAG Schäfer, H 19304, 5-30) auf dem Kolben sind beide gleich, Manschette: innen 11 mm, Geberzylinder: innen 19 mmm. Die Löcher im Kolbenkopf (blauer Pfeil) dürfen nicht verstopft sein. Unbedingt beachten: Die dünne Beilagscheibe (3. Bild, roter Pfeil) muß die Löcher im Kolben verdecken. Im Bild ist sie noch nach rechts verschoben. Bei DC sind die Manschetten nicht erhältlich. Übersicht FAG-Teile: siehe FAG-Liste Geberzylinder Geberzylinder Geberzylinder
Die Manschetten müssen lagerichtig so über den Kolben gezogen werden, daß beim Druckaufbau die Bremsflüssigkeit den Manschettenrand an die Zylinderwand andrücken kann!

Vorsicht, nicht zu stark ziehen, sonst reißt die Manschette. Gummimanschette in heißes Wasser (70 Grad C.) kurz legen, dann mit einer kräftigen Nadel vorsichtig über den Kolben hebeln. Besonders muß man bei der Rosette aufpassen.

Man könnte auch die Rosette abziehen, da die Feder sie ja wieder andrückt. Die Rosette ist aufgepresst.
Beim Überholen der Geberzylinder von einem 83er G von einem Freund zeigte sich, dass der eine Zylinder von FTE und der andere von FAG war. Der Druckkolben vom FTE-Zylinder besaß zwei unterschiedliche Manschetten. Eine Manschette (FAG H19300) war vom Kupplungsgeberzylinder. Diese Manschette passt zwar und der Zylinder funktioniert einwandfrei, aber der Manschettenrand ist kleiner. Geberzylinder
Der Geberzylinder wird außen entrostet (sandgestrahlt). Dabei müssen alle Öffnungen verschlossen sein. Alle scharfen Kanten außen am Zylinder habe ich mit einem Fräser gerundet. Dann wird grundiert, man kann auch vorher noch einen Rostumwandler anwenden. Geberzylinder Geberzylinder
Wenn der Geberzylinder innen blank und sauber ist, wird seine Innenseite und der Kolben mit den beiden Manschetten dünn mit Bremszylinderpaste eingeschmiert und der Kolben mit der kleinen Rosette am Kopf voran drehend (leicht schräg) eingeschoben.

Darauf achten, dass die kleine Bohrung im Geberzylinder (3. Bild, roter Pfeil) nicht verstopft ist. Hier sitzt auch ein Gummistopfen (FAG H 0850) für die seitliche Zufuhr der Bremsflüssigkeit.
Bremszylinderpaste Geberzylinder Geberzylinder Geberzylinder
2. Betätigungsgestänge für Geberzylinder: top
An der mittleren Innenseite des linken Rahmenteils sitzen die beiden Geberzylinder für die beiden Sperren. Die spiegelbildlich aufgebauten Geberzylinder sind auf einer Grundplatte angeschraubt. Betätigt werden sie über ein Kippgestänge durch Hochziehen der beiden Zugknöpfe.
Geberzylinder Geberzylinder Geberzylinder 240GD: Sperrenhebel
Die Bilder zeigen ein altes Betätigungsgestänge vor der Restaurierung. Wenn man die Preise ansieht, lohnt sich die Arbeit. Die Kunststoffbuchsen (10 mm) auf den Achsen des Gestänges sind die gleichen wie beim Gasgestänge (A1102910750 - 0,23 Euro ohne MwSt.). Gestänge Gestänge Gestänge Gestänge
Die Teile werden mit einer rotierenden Drahtbürste (Schutzbrille!) entrostet. Dann werden die Kanten rund gefräst. Eine chemische Entrostung mit Brunox beseitigt den Feinrost in den Metallporen und ergibt einen bläuliche Grundierung, die leicht angeschliffen und dann nochmal mit einer Grundierung überlackiert wird. Gestänge Motor Fraesermotor Gestaenge
Zum Lackieren habe ich einen Rest Wagenfarbe verwendet. Ein Stückchen Schlauch auf dem Anschlag an der Querstange hilft vielleicht Rost zu vermeiden. Ein Sperrenzylinder ist provisorisch mit Edelstahlschrauben befestigt! Zum Vergleich nochmal der verrostete Ausgangszustand. Gestänge Gestänge Gestänge Gestänge
Druckstange für Geberzylinder: top

Die Druckstange (schon restauriert) ist auf 12,2 cm Länge eingestellt. Geberzylinder zunächst ohne Druckstange und Faltenbalg einbauen, dann hat man mehr Platz. Zwei Kunststoffbüchsen im Auge der Druckstange vermindern wie beim Gasgestänge die Reibung.
Teile
Verbindungsstück einbauen: top

Ein Verbindungsstück (F-Stutzen: Bild-Nr. 80 - A4609970169 - 1,53 Euro ohne MwSt.) leitet die Bremsflüssigkeit zu beiden Geberzylindern. Sind die Geberzylinder schon eingebaut, läßt sich das Verbindungsstück nur schwer in die Gummistöpsel eindrücken und ist manchmal dann an diesen Stellen undicht. Am besten vor dem Einbau die beiden Geberzylinder mit dem Verbindungsstück koppeln und dann erst anschrauben. Der Schlauch (Zuleitung Bremsflüssigkeit) läßt sich leicht aufstecken.

Da die Gummistöpsel oft gequollen sind, sollte man sie erneuern.
Verbindungsstück
Die Sicherungen für die Druckstangen haben sich etwas geändert (neu: roter Pfeil, alt: grüner Pfeil). Die Betätigungsstangen werden mit den kleinen Sicherungen (brauner Pfeil) gehalten. Der Faltenbalg von FAG, H1750, ist der gleiche wie beim Kupplungsgeberzylinder. Druckstange Faltenbalg
3. Teile 240GD 460.310: 10/1979 top

EPC-Net: 33/20181/071

Bild-Nr. 136: Geberzylinder bis Ident-Nr. 021207/900049: A0003531655 - 149,06 Euro ohne MwSt.
Bild-Nr. 144: Geberzylinder bis Ident-Nr. 021207/900049: A0003531555 - 157,53 Euro ohne MwSt.

Bild-Nr. 154: Reparatursatz: A0003532455 - 60,01 Euro ohne MwSt. (2009: 55 Euro inkl.)

Manschette (Dichtring): FAG Schäfer, H19304, 5-30: nicht mehr lieferbar
Bild-Nr. 151: Gummistopfen: A0009971186 - 2,20 Euro ohne MwSt. (FAG Schäfer: H0850)
Bild-Nr. 280 Stange Sperre hinten: A4603500593 - 30,61 Euro ohne MwSt.
Bild-Nr. 288 Stange Sperre vorne: A4603500193 - 22,99 Euro ohne MwSt.

Bild-Nr. 328 Feder: A4609930010 - 2,67 Euro ohne MwSt. (2009: 6,30 Euro inkl.)
Bild-Nr. 252 Kunststoffbüchse 12 mm: A1102910750 - 0,12 Euro ohne MwSt.
Bild-Nr. 294 Sicherung groß (Druckstange): N912002008003 - 0,93 Euro ohne MwSt.
Bild-Nr. 320 Sicherung klein (Betätigung): N912001008000 - ?? Euro ohne MwSt.

Bild-Nr. 128 Halter (Grundplatte): A4603500238 - 35,58 Euro ohne MwSt.
Bild-Nr. 248 Hebel (hinten, dreieckig): A4603500287 - 28,85 Euro ohne MwSt.
Bild-Nr. 250 Hebel (vorne, dreieckig) A4603500387 - 28,85 Euro ohne MwSt.
Bild-Nr. 208 Druckstange: A4603500293 - 25,85 Euro ohne MwSt.
Bild-Nr. Faltenbalg: FAG H1750: (A0002954083) bei Mercedes nicht mehr erhältlich, im Reparatursatz enthalten oder im Zubehörhandel.
Epc-Sperrenbetätigung
4. Sperrenbetätigung: Umbau von N. Sollner: top
Norbert Sollner (hier sind Bilder von seinem "G'rät") verlegte seine Sperrenbetätigung in den Innenraum auf den Tunnel und baute sie gleich noch um. Umbau Umbau Umbau Umbau Umbau
Zitat: "Also, es ist bei mir absolut kein Hexenwerk. Maßgabe beim Bau waren sichere Funktion, gute Bedienbarkeit und Verwendung der Serien-Produkte ohne Zusatzteile. Ich versuche es mal zu beschreiben:Die originale, komplette Geber-Einheit sitzt rechts, leicht nach vorne versetzt auf dem Kardan-Tunnel neben dem Automatic-Schalthebel. Eine Mittelkonsole ist nicht mehr vorhanden. Mit ein wenig Geschick ließe sie sich sicherlich entsprechend anpassen. Befestigt ist die Einheit mit einem stabilen Winkeleisen. Sie sitzt längs in Fahrtrichtung, das heißt, die serienmäßige Umlenkung deutet nach hinten. Auf diese dreieckigen Umlenker ist jeweils ein 15-20 cm langes Rundmaterial, mit Kugelkopf am Ende, aufgeschweißt. Dieser Hebel steht in unbetätigtem Zustand schräg nach vorne. Um die Sperre einzulegen, ziehe ich ihn nach hinten. Dies ist "ohne Auskugeln der Schulter", wie im Serienzustand, jetzt mit einem Finger möglich. Ausschalten der Sperre ist mit einem kurzen Schnick nach vorne möglich. Die org. Feder erledigt den Rest. Verstanden?" Beitrag im 4x4-Forum von Norbert (21.09.2004)!"
5. Sperrenbetätigung: Umbau beim 280GE: top
Nach der Methode N. Sollner baute ich mir die Sperrenbetätigung (Geberzylinder) bei meinem Wettbewerbs-280GE um, siehe Bericht Sperren 280GE. 280ge

Valid HTML 4.01! Validation für HTML 4.01 - diese Seite validieren:

top zurück zum Anfang