Ölthermometer
240 GD / 300GE /280GE

tipp24.htm: Letzte Änderung am 29.04.2016 / 30.12.2011 / 31.12.2008 Copyright Dr. Hans Hehl
(Bilder soweit nicht extra gekennzeichnet in Eigenanfertigung)
Impressum gem. TDG Pragraph 5/6

Startseite www.hanshehl.de - Stichwörterverzeichnis Geländewagen / Webseite
Stichwörterverzeichnis R230

Die Webseiteninhalte bieten nur die Hilfe zur Selbsthilfe und sind keine Anleitung zur Reparatur, nur eine Literatursammlung. Emails werden nicht beantwortet, es gibt keine Zugangsdaten! Das gilt nicht für mir bekannte Clubmitglieder bzw. meine Teileangebote.

Arbeiten am Fahrzeug erfordern fachliche Kompetenz und die Ehrlichkeit, die eigenen Fähigkeiten richtig einzuschätzen oder besser die Finger davon zu lassen bzw. in die Werkstatt zu gehen. Alle Angaben nach bestem Wissen, aber ohne Gewähr und Haftung!

Etliche Hinweise können unter Umständen bei fehlerhafter Ausführung zu erheblichen Folgeschäden führen. Es wird daher ausdrücklich jede Haftung dafür abgelehnt. Der Ausführende trägt das alleinige und uneingeschränkte Risiko.
Bei Fa. Conrad Elektronik gibt es günstige Anzeigeinstrumente der Fa. Equus mit Geber.

Ich habe so ein Ölthermometer beim 280GE eingebaut.
280ge
Ölthermometer Ölthermometer Ölthermometer
Öl-Sorten:

Im 240 GD verwende ich seit 1980 die preiswerteren Einbereichsöle. Im Sommer HD 30, im Winter HD 10. Fährt man dann im Winter Autobahn, ist ein Ölthermometer angebracht. Wartet man nach dem Start mit dem Vollgasfahren, vermeidet man die Kaltstartbeanspruchung des Motors. Da die Temperatur im Ölsumpf gemessen wird, ist die Lagertemperatur bis zu 20°C höher.

Im Winter steigt erst nach etwa 20 km Fahrt die Öltemperaturanzeige auf über 50 Grad C, die Kühlwassertemperatur steigt schneller an.

Im Sommer ist die Öltemperatur von der Geschwindigkeit abhängig: bei 20 Grad C Außentemperatur habe ich bei 80 km/h etwa 80-90 Grad C, bei 110 km/h etwa 100-110 Grad C. Nur bei Außentemperaturen über 30 Grad C erreiche ich bei Vollgasfahrt (echte 110 km/h) um die 120 Grad C Öltemperatur.

Ölthermometer:

Das Ölthermometer von VDO passt in den Blinddeckel zwischen den Instrumenten. Der Geber wird anstelle der Ölablassschraube eingeschraubt und ein einadriges Kabel zum Thermometer verlegt. Eine Zündung-Plus-Leitung und Masse werden noch benötigt, zusätzlich wird die Beleuchtung des Instrumentes vom Tacho abgezweigt.

Daten: Geber: VDO, 6/79 , 8-24 Volt, max. 150 Grad C, Nr. 801/4/33
gibt es nicht mehr: Schlüsselweite: 30 mm, Gewinde M 26x1,5 - Widerstand bei 22 Grad C: 850 Ohm, wird bei Erwärmung kleiner

Tipp von Carsten Günther: (www.gclub-koeln.de)

"Ich habe übrigens gerade festgestellt, dass der Öltemperaturgeber in M 26x1,5 für die alten G bei VDO nicht mehr lieferbar ist. Ich baue mir jetzt einen selbst mit einer Verschlussschraube nach DIN 910 und drehe ein Gewinde M 10 x 1 rein, da gibt es dann auch einen langen Öltemperatur-Sensor von VDO dafür".

Verschlussschraube DIN 910: mit Bund, Außensechskant, zyl. Feingewinde, Stahl 5.8, verzinkt

Dichtring: N915035000025 (alt N007603026301) - 0,08 Euro ohne MwSt..
26,3 mm Innendurchmesser; 31,7 mm Außendurchmesser

Valid HTML 4.01! Validation für HTML 4.01 - diese Seite validieren:

zurück zum Anfang