Bremssattel 460 aus- und einbauen
(Vorderachse abgestützt, Rad entfernt)

tipp13c.htm: Letzte Änderung 22.08.2014 / 20.03.2012 / 12.01.2009 Copyright Dr. Hans Hehl
(Bilder soweit nicht extra gekennzeichnet in Eigenanfertigung)
Impressum gem. TMG Paragraph 5/6

zur Startseite - zum Stichwörterverzeichnis

Alle Arbeiten an den Bremsen sind sicherheitsrelevante Arbeiten und erfordern fachliche Kompetenz, entsprechendes Werkzeug und die Ehrlichkeit, die eigenen Fähigkeiten richtig einzuschätzen oder vielleicht besser in die Werkstatt zu gehen. Alle Angaben nach bestem Wissen, aber ohne Gewähr!

Etliche Arbeitsanweisungen können unter Umständen bei fehlerhafter Ausführung zu erheblichen Folgeschäden führen. Es wird daher ausdrücklich jede Haftung für die Arbeitsanweisungen auf der Webseite abgelehnt. Der Ausführende trägt das alleinige und uneingeschränkte Risiko.

Dies ist keine Arbeitsanleitung, nur eine Literatursammlung! Die Teile wurden zur Dokumentation zerlegt.

Die Daten wurden für 240GD/460310 10/1979 und teilweise für den 270CDI/463323 7/2002 ermittelt.
Übersicht Baumuster 460:

240GD 09/1979: Vorderachse Nr. 730.301 17 000580

Bremssattel rechts Perrot: A0054215698 - 427,09 (alt: 356,51) Euro ohne MwSt.
Bremssattel links Perrot.: A0054215598 - dito

Die gleichen Bremssättel sind beim 280GE 11/1984 Vorderachse Nr. 730.301 17039108 verbaut.

Siehe auch: Bremse beim 240GD / 460: Bremsleitung / Bremsscheibe (Tipp 13) - Bremstrommel (Tipp13b) - Bremsbelag aufnieten (Tipp13d)
1. Ausbau des Bremssattels:
2. Umbau des Bremsschlauch-Haltebleches:
3. Einbau des Bremssattels:
3.1 Achsgehäuse Sicherungsschraube Gewinde M14x1,5 - Helicoil-Einsatz:
Bremssattel ohne Bremssattel Bremse oben Sicherungsschraube, unten Sattelschraube Loctite Schraubensicherung angepasstes Werkzeug Motor-Drahtbürste
240 GD: Bremssattel Scheibenbremse vorne 270 CDI: Scheibenbremse vorne Bremssattelschrauben 240GD und 270CDI Loctite: Sicherung gekürzte Stecknüsse
1. Ausbau des Bremssattels

Dies kann ein Kraftakt werden oder in 10 Minuten erledigt sein. Es hängt also vom Pflegezustand der Bremsen ab.

Als erstes sollte man am Vortag die beiden großen Schrauben (19er Schlüsselweite) auf der Innenseite des Bremssattels mit einem Rostlöser einsprühen oder einpinseln, dieser muß gute, spezielle Kriecheigenschaften haben (kein Universalöl!). Vorher besorgt man sich auch zwei neue Sicherungsschrauben oder eine Flasche Loctite (Sicherungsmittel). Ein biologischer Rostlöser mit guten Eigenschaften ist der von 2M. Er ist hautfreundlich, besitzt gute Kriecheigenschaften und entfernt auch Rost von braun verfärbten Gummiteilen, die er hervorragend pflegt.
oben Sicherungsschraube, unten Pass-Schraube Rostlöser
Nun werden die Bremsschläuche abgeschraubt, mit einem Stopfen verschlossen und die Bremsklötze ausgebaut.(siehe Scheibenbremse). Allerdings muß dann die Bremse danach wieder entlüftet werden.
2. Umbau des Bremsschlauch-Haltebleches: 460

Durch einen Umbau des Haltebleches können die Leitungen einfach aus dem Halter entnommen werden und das Entlüften entfällt. Dazu werden seitliche, 5 mm breite Schlitze an den beiden Bohrungen angebracht.
Bremse Bremse Bremse
Der Blechwinkel für die vorderen Bremsschläuche oben auf dem Achsgehäuse wird aus 2mm Edelstahl angefertigt und kann so abgeändert werden (seitliche 5 mm breite Schlitze einsägen), dass in Zukunft nach Abziehen der zwei kleinen Haltebleche die Bremsleitungen ohne Abschrauben ausgehängt werden können. Bremsschlauchhalter Bremsschlauchhalter Halter
Beim 280GE /460 habe ich den Bremsschlauchhalter aus 3mm V2A-Blech angefertigt, Bilder und Text sind im Tipp Bremse Vorderachse. 280ge
Danach löst man die beiden Schrauben am besten mit einem angepassten Werkzeug. DC empfiehlt die Kürzung einer 19er Stecknuß. Unter Verwendung eines kurzen Zwischenstücks und mit einem 1m langen Rohr als Verlängerung schafft man auch festsitzende Schrauben. Gekröpfte Ringschlüssel sind weniger geeignet, sie kippen bei größeren Kräften seitlich ab und deformieren den Schraubenkopf. angepasstes Werkzeug Bremse ohne Bremssattel
Verrostete Schraubenköpfe können mit einem Spezialschlüssel von Metrinch gelöst werden, die nicht an den Kanten angreifen. Ein paar nicht zu kräftige Hammerschläge auf den Schraubenkopf lösen manchmal auch den Rost. Am schnellsten wirkt ein kräftiger LKW-Schlagschrauber, aber wer hat den schon!
Den Bremssattel hängt man dann mit einem Draht an. 2. u. 3. Bild: 1989: Restaurationen des Bremssattels. Inzwischen zerlege ich zum Sandstrahlen den Bremssattel (siehe auch Tipp13). Rechnet man alle Neuteile (Kolben, Manschetten etc.) zusammen, lohnt es sich gegenüber einem Austauschbremssattel von ATE nicht mehr. Bremse Bremssattel ausgebaut Bremssattel entrostet
3. Einbau des Bremssattels: top

Entweder man verwendet eine neue Sicherungsschraube (im Bild oben), das ist einfacher, aber teurer oder man entrostet mit einer rotierenden Stahlbürste (Schutzbrille) die Schraube. Die Kerbverzahnung (roter Pfeil) am Bund darf noch nicht angegriffen sein und konserviert den Kopf, z.B. mit Epoxy Brunox. Im Bild ist die obere Schraube die Sicherungsschraube.
oben Sicherungsschraube, unten Sattelschraube Motor-Drahtbürste Bremssattel
Dann verwendet man zusätzlich das Sicherungsmittel Loctite (Gewinde gut entfetten!), zumindest ist es so im Handbuch/WIS beschrieben. Die Pass-Schraube ist fast unverwüstlich, ich entroste sie und fette sie dünn ein. Die Schrauben waren noch nie weniger fest, aber immer lösbar. Unbedingt mit Drehmomentschlüssel die beiden Schrauben anziehen! Loctite Schraubensicherung
Daten:

Sicherungsschraube (Festigkeit 10.9) oben, M 14 x 1,5 - Anzugs-Drehmoment: 190 - 220 Nm,
A4609900101 - 4,61 (alt: 3,16 Euro inkl.) ohne MwSt.
Pass-Schraube (Festigkeit 10.9) unten, M 16 x 1,5 - Anzugs-Drehmoment: 250 - 280 Nm,
A4604210271 - 7,08 (alt: 5,73 inkl.) ohne MwSt.
3.1 Achsgehäuse Sicherungsschraube Gewinde M14x1,5 - Helicoil-Einsatz : top

siehe auch Bremssattel

Ein G-Fan hat das obere Gewinde der Sicherungsschraube (Festigkeit 10.9) oben, M 14 x 1,5 - Anzugs-Drehmoment: 190 - 220 Nm, A4609900101 - 3,16 Euro inkl. am Achsgehäuse für den Bremssattel mit einem Helicoil-Einsatz repariert. Hier sein Bericht:
G350TD

Valid HTML 4.01! Validation für HTML 4.01 - diese Seite validieren:

top zurück zum Anfang