Anhänger TAT2010
zulässiges Gesamtgewicht 3 to

tipp100-3.htm: Letzte Änderung am 28.04.2016 / 20.03.2012 / 29.07.2010 Copyright Dr. Hans Hehl
(Bilder soweit nicht extra gekennzeichnet in Eigenanfertigung)
Impressum gem. TMG Paragraph 5/6

Startseite www.hanshehl.de - zum Stichwörterverzeichnis Geländewagen / Webseite

Die Webseiteninhalte bieten nur die Hilfe zur Selbsthilfe und sind keine Anleitung zur Reparatur, nur eine Literatursammlung. Emails werden nicht beantwortet, es gibt keine Zugangsdaten! Das gilt nicht für mir bekannte Clubmitglieder bzw. meine Teileangebote.

Arbeiten am Fahrzeug erfordern fachliche Kompetenz und die Ehrlichkeit, die eigenen Fähigkeiten richtig einzuschätzen oder besser die Finger davon zu lassen bzw. in die Werkstatt zu gehen. Alle Angaben nach bestem Wissen, aber ohne Gewähr und Haftung!

Etliche Hinweise können unter Umständen bei fehlerhafter Ausführung zu erheblichen Folgeschäden führen. Es wird daher ausdrücklich jede Haftung dafür abgelehnt. Der Ausführende trägt das alleinige und uneingeschränkte Risiko.

zum Bericht TAT 2010 - zum Bericht TAT 2009 - zum Bericht TAT 2008

Zum Bericht Vorbereitung / Aufbau des 280GE:
1. Führerschein und Anhänger:
2. 280GE und 3 to Anhänger:
3. Reifen und Felgen:
4. Reifendruckkontrollsystem TM100:
5. Felgen:
6. Seilwinde am Anhänger:
7. Kippsystem:
8. Elektrik:
1. Führerschein und Anhänger: (Infos siehe Tüv-Süd): top

Der G55AMG als Zugfahrzeug wiegt leer 2550 kg (im Kfz-Schein siehe Feld G.). Das zulässige Gesamtgewicht beträgt 3200 kg (Feld F.1/F.2). Die max. Anhängelast beträgt 3500 kg (Feld O.1). Wer den alten Führerschein Klasse 3 besitzt, darf alle einachsigen Anhänger (einschließlich Hänger mit Tandem-Achsen) fahren.

Die Klasse B enthält die Einschränkung, dass die zulässige Gesamtmasse des Anhängers nicht größer als die Leermasse des Zugfahrzeuges sein darf. Ist ein Anhänger mit etwa 500 kg Leergewicht mit einem 2 to Rallye-G beladen, geht es nicht, denn maximal darf die Gesamtmasse nicht das Leergewicht des Zugfahrzeuges (hier 2550 kg) überschreiten.
2. 280GE und 3 to Anhänger: top

2008 und 2009 zog mein G55AMG einen 7,5 m langen Wohnwagen nach Deva. 2009 fuhr mein Copilot René den 280GE zur Trophy und zurück (fast 2400 km). 2010 zog ich mit dem G55AMg(K) einen 3 to Anhänger mit dem 280GE und wir schliefen im Mannschaftszelt.

Da 3 to-Anhänger nicht so oft zu finden sind, wird er hier dokumentiert. Außerdem sieht man, dass ohne Pflege die Einrichtungen des Anhängers in wenigen Jahren Probleme bereiten, wie Winde und Elektrik.
2.1 Der Anhänger: top

Der Anhänger SDA Kipper Off. Kasten, Typ 274090, Erstzulassung 07.05.2004 von der Fa. Humbaur (www.humbauer.de in 86368 Gersthofen), hat ein Leergewicht von 825 kg und ein zulässiges Gesamtgewicht von 3000 kg. Die Achslast beträgt je Achse 1500 kg.
Anhänger
Die Deichsellast beträgt max. 100 kg. Der 280GE mußte bis auf 20 cm an die vordere Bordwand gesetzt werden, um eine ausreichende Deichsellast zu bekommen (im Bild noch zu weit hinten). Damit war bei 80 km/h das Gespann stabil. Der Gurt an der linken Stosstange ist nur das aufgewickelte Ende des eigentlichen Spanngurtes. Je ein Gurt an den Achsen sichert zusätzlich. Anhänger Anhänger Anhänger
3. Reifen und Felgen: top

Die schlauchlosen Reifen in der Größe 195/55R10C M+S 95/L dürfen bis 750 Kg belastet werden, max. 100 km/h. Der Luftdruck kann max. 6,21 bar betragen (90 P.S.I). Es genügt bei 2 to Zuladung ein Druck von 4,5 bar bei 25 Grad (3,7 bar bei 14 Grad), sonst kann der Reifen bei Außentemperaturen über 35 Grad C. platzen. Reifen und Felge erwärmten sich im heißen Juli 2010 auf der Autobahnfahrt nach Deva, Rumänien bis auf 49 Grad C.. Beim Reserverad fehlt die Ventilkappe.
280ge 280ge
4. Reifendruckkontrolle am Anhänger: top

Um beim Anhänger den Reifenluftdruck und die Reifenerwärmung zu kontrollieren, verwendete ich ein TPMS-System TM100 (Amazon.de, 88,39 Euro inkl. MwSt.). Es misst laut techn. Daten leider nur bis 4,2 bar. Die Reifen hatten morgens bei 14 Grad C. einen Druck von 3,7 bar. Dieser stieg auf der Autobahn bis 4,9 bar bei 49 Grad C. an. Es funktionierte 1200 km lang, dann bei der Hitze nicht mehr. Eine Knopfzelle im Sensor hatte 0 Volt, die anderen drei Unterspannung von 1,97-2,95 V (neue Zelle 3,33 V).
280ge 280ge
Einzelheiten zum TM100-Reifendruckkontrollsystem sind hier abgelegt.
5. Felgen: top

Die Felge 6,001 x 10, ET -4 mm ist für diese Reifen im Kfz-Schein vorgeschrieben. Das Drehmoment für die Radschrauben beträgt laut Aufkleber 90 Nm.
280ge
6. Seilwinde: top

Die Seilwinde war ziemlich verrostet und funktionsunfähig. Zerlegen und Entrosten war angesagt. 280ge
Nach Abnahme des Deckels zeigte sich das Problem: überall Rost, auch an den Zahnradlagern. Die Sperrklinke war fest und nicht eingerastet. 280ge 280ge 280ge 280ge
Die Druckfeder für die Sperrklinke funktionierte gut geölt wieder. 280ge 280ge 280ge
Auch die Umlenkrolle für das Seil war ohne Sicherung. 280ge 280ge
7. Kippsystem: top

Auf der Webseite der Anhänger-Firma Fa. Humbaur, www.humbauer.de findet man die Anleitung zum hydraulischen Kipp-System.

Damit kann die Ladefläche des Anhängers hinten abgesenkt werden. Fährt man mit dem Geländewagen dann auf den Hänger, kippt die Ladefläche mit dem Geländewagen zurück in die Waagrechte und kann wieder gesichert werden.
280ge
8. Elektrik: top

Die Beleuchtung des Anhängers hatte Probleme, ab und zu funktionierte sie. Kein Wunder, das Kabel mit dem Stecker war provisorisch geflickt worden und die Anschlüsse im Stecker waren korridiert. Ein neuer Stecker war notwendig, etliche Birnchen waren auch schwarz.
280ge 280ge

Valid HTML 4.01! Validation für HTML 4.01 - diese Seite validieren:

zurück zum Anfang top