4. Pneumatische Steuereinheit A37 Typ 230:
z.B. SL55AMG: 230.474 - 7/2002

sl55amg-multi1.htm: Letzte Änderung am 21.06.2016 / 24.04.2016 / 22.01.2016 / 27.09.2015 / 22.10.2013 / 22.07.2012 Copyright Dr. Hans Hehl
(Bilder soweit nicht extra gekennzeichnet in Eigenanfertigung)
Impressum gem. TMG Paragraph 5/6

Startseite www.hanshehl.de - Stichwörterverzeichnis R230
Stichwörterverzeichnis Webseite

Die Webseiteninhalte bieten nur die Hilfe zur Selbsthilfe und sind keine Anleitung zur Reparatur, nur eine Literatursammlung. Emails werden nicht beantwortet, es gibt keine Zugangsdaten! Das gilt nicht für mir bekannte Clubmitglieder bzw. meine Teileangebote.

Arbeiten am Fahrzeug erfordern fachliche Kompetenz und die Ehrlichkeit, die eigenen Fähigkeiten richtig einzuschätzen oder besser die Finger davon zu lassen bzw. in die Werkstatt zu gehen. Alle Angaben nach bestem Wissen, aber ohne Gewähr und Haftung!

Etliche Hinweise können unter Umständen bei fehlerhafter Ausführung zu erheblichen Folgeschäden führen. Es wird daher ausdrücklich jede Haftung dafür abgelehnt. Der Ausführende trägt das alleinige und uneingeschränkte Risiko.

Infos zu den Sitzen (Fahrer, Beifahrer) sind hier.
Übersicht:
1. Pneumatische Steuereinheit A73 Typ 230:
2. Steuereinheit aus-, einbauen:
3. EPC-Net, Teile:
4. Pumpendefekt:
5. Schrottpumpe:
5.1 Ventilaufbau:
5.2 elektr. Funktion:
5.3 Grundplatte:
5.4 Luftkanäle:
5.5 Luftführung:
5.6 Ventilfunktion:
5.7 Drucksensor:
5.8 Druckschalter:
Gesamt-Übersicht Sitze Typ 230.4: z.B. SL55AMG 230.474, 7/2002
1. Sitze Übersicht:
2. Sitzklimatisierung:
3. Multikontursitz:
4. Pneumatische Steuereinheit:
Stichwortverzeichnis Sitz Typ 230.4:
1. Pneumatische Steuereinheit (A37): top

siehe auch den Bericht Keyless-Go .

Übersicht: GF80.20-P-4117R

Anordnung: Unter der Dach-Hydraulikpumpe A7/5 in Fahrtrichtung auf der linken Seite im Kofferraum befindet sich die Pneumatische Steuereinheit A37, alte Nummer A2308000448 mit Kombifunktion (bis 30.03.2006 Fahrgestell-Nr. Nr. 122820). Danach wurde die Einheit A2308000648 - 785,53 Euro ohne MwSt. eingebaut.

Aufgabe: GF80.20-P-4117-01R

Die Steuereinheit (A37) steuert pneumatisch mit Über- bzw. Unterdruck: Zentralverriegelung ZV, Türen, Heckdeckel, Tankklappe, Handschuhkasten, Fondboxen, Ablagefach Mittelkonsole, Servoschließung des Heckdeckels, Multikontursitz (MKS) bei Code 404, Heckdeckelfernschließung (HDFS) bei Code 881 und

Funktion Notöffnen: (USA Code 494) GF80.20-P-4118R. Die Steuereinheit A37 enthält auch einen Crashsensor, siehe Abschnitt SRS - Notöffnung.

Aufbau: Die Steuereinheit A37: A2308000648 - 785,53 Euro ohne MwSt. (alt: A2308000448, A2308000048) enthält die Bidruckpumpe, die am linken Anschluss Druck und am rechten Anschluss Unterdruck erzeugt.
Steuereinheit A37 Steuereinheit A37
2. Pneumatische Steuereinheit A37 aus-, einbauen: top
Zündschlüssel abgezogen!

2.1 Hydraulikeinheit ausbauen: Die 4 Muttern der Hydraulikeinheit USV Variodach abschrauben, die drei elektrischen Steckverbindungen lösen und die Hydraulikeinheit mit den angeschlossenen Leitungen auf die Seite legen, siehe auch AR77.37-P-3500R.
2.2 Pneumatikeinheit ausbauen:

Die Schallisolierung abheben, die zwei elektrischen Steckverbindungen lösen und die Einheit herausnehmen.

Achtung: Die Pneumatikleitungen nicht aus den grauen Steckleisten/Anschlussstück A2208000077 herausziehen (im 1. Bild falsch demontiert), sondern die zwei grauen Leisten ausklipsen und mit den Leitungen abnehmen.
Steuereinheit A37 Multikontursitz Multikontursitz
Pneumatische Steuereinheit aus-, einbauen: AR80.20-P-2700R. Diese Arbeitsvorschrift zeigt eine andere Pumpe (3. Bild).

Pneumatikleitungen siehe hier.
Steuereinheit A37
3. EPC-Net Gruppe 80/040/1, Teile: top

Es gibt nur noch die Steuereinheit A37: A2308000648 - 780,84 Euro ohne MwSt.
Schutzkappe: A2308000035 - 21,63 Euro ohne MwSt.
Anschlussstück 2x: A2208000077 - 4,27 Euro ohne MwSt.

Steckhülsengehäuse, SLK2.8, 10-Pin, Cod. A: A2205458428 - 2,72 Euro ohne MwSt.
Kontaktfeder 1,5-2,5 mm2: A0135451626 - 1,23 Euro ohne MwSt.
Kontaktfeder 0,75-1,0 mm2: A0135451526 - 1,23 Euro ohne MwSt.

Steckhülsengehäuse MQS 6-Pin Cod. A: A0355454528 - Euro ohne MwSt.
Kontaktbuchse 0,75 mm2 MQS: A0085455526 - Euro ohne MwSt.
3.1 Elektrik, Schaltplan: top

Übersicht Schaltplan A37 bis 29.02.2008: PE80.20-P-2101KA
Schaltplan: PE80.20-P-2101-97KA
Übersicht Schaltplan A37 ab Modelljahr 2009: PE80.20-P-2101KB
Schaltplan: PE80.20-P-2101-97KB

Sicherung:
Die 20A-Sicherung f71 befindet sich im Sicherungs- und Relaismodul SAM Fond K40/5 hinten rechts.
Steckerbelegung:

Buchse 10-polig: Pin1/5: frei, Pin2: KL.30, Pin6: KL. 31,
Pin3: USA: Notöffnung-Kit, Pin4: Kit-Led dazu,
Pin7: Schalter Heckdeckelverriegelung 06/05-02/08, 90Grad-S,
Pin8: Elektromagnetische Verriegelung Heckdeckel EMV-HD,
Pin9: CAN-H.
Pin10: CAN-L

Buchse 6-polig: Pin1: Schalter S88/8 Heckdeckel Außenbetätigung HDAS, Pin1: Steuergerät Teleaid A35/8 SN1, Pin5: S69/10 Endschalter masseseitig, Kofferraumabdeckung KAB, Pin 3/4/6 frei.
Steuereinheit A37
4. Pumpendefekt: top

Von Andi55 (SL-R230-Forum.de, herzlichen Dank!) erhielt ich die Steuereinheit A73 - A2308000448 mit defektem Motor zur Dokumentation. Der Rotor der Flügelzellenpumpe aus Graphitkunststoff war gebrochen, der Motor blockierte, die Rotorspulen verbrannten.

Warum löste nicht die 20A-Sicherung f71 im SAM Fond aus?? Also Fehlkonstruktion,da kein geeigneter Motorblockierschutz? (Boschmotor: 1 397 220 291).
Steuereinheit A37 Steuereinheit A37 Steuereinheit A37
Die zwei Hälften des Pumpengehäuses sind nur zusammengesteckt. Zum Öffnen mit einem breitem Schraubendreher beginnend zwischen den Ansatzpunkten (Pfeil) die Gehäusehälften auseinanderdrücken. Die drei Schrauben halten die Platine mit den Magnetventilen und der Steuerungseinheit (Mikroprozessor) in der oberen Gehäusehälfte fest. Steuereinheit A37 Steuereinheit A37 Steuereinheit A37 Steuereinheit A37
Steuereinheit A37 Steuereinheit A37 Steuereinheit A37 Steuereinheit A37 Steuereinheit A37
Die sechs Schrauben Innentorx 10 herausschrauben. Die Flügelzellenpumpe besitzt im Excenter 8 Flügellammellen. Steuereinheit A37 Steuereinheit A37 Steuereinheit A37
Der Lamellenträger war gebrochen, für das Bild habe ich die Teile zusammengesetzt. Der Mitnehmer des Flügelzellenrotors läßt sich von der Achse abziehen, dann kann man die untere Platte abnehmen. Steuereinheit A37 Steuereinheit A37 Steuereinheit A37 Steuereinheit A37
Die Platine enthält auch einen Crashsensor, siehe Abschnitt SRS - Notöffnung. Steuereinheit A37 Steuereinheit A37 Steuereinheit A37
Der elektrische Widerstand vom Relais beträgt ca. 32,6 Ohm bei 12V. Steuereinheit A37 Steuereinheit A37 Steuereinheit A37
5. 'Archäologische Untersuchung' an einer Schrott-Pneumatikpumpe A37: top
Ich kaufte eine Pneumatikeinheit aus einem SL 230.474 aus New York mit Wasserschaden (war ein Angebot von warehouse321 bei ebay) zum Zerlegen. Die Bilder sind schon krass, so ein Auto ist nur noch Schrott. Wie in der Archäologie üblich, wurde Teil um Teil vom Rost, von kristallisierten Ausblühungen und vom Dreck entfernt. Schrott Steuereinheit A37 Schrott Steuereinheit A37 Schrott Steuereinheit A37
Trotzdem konnten einige verwertbare Ersatzteile und neue Erkenntnisse gewonnen werden. Leider war auch hier der Rotor der Flügelzellenpumpe gebrochen. Schrott Steuereinheit A37 Schrott Steuereinheit A37 Schrott Steuereinheit A37 Schrott Steuereinheit A37 Schrott Steuereinheit A37
Elektromagnetventileinheit abdrücken:

Die schwarze Grundplatte läßt sich mit einem Schraubendreher von den Relaiseinheiten abdrücken. Man kann einen Schraubendreher an jeder Rille (roter Pfeil) ansetzen und die Ventileinheit gleichmäßig von der Grundplatte abdrücken.
neue Steuereinheit A37 Schrott Steuereinheit A37 Schrott Steuereinheit A37 Schrott Steuereinheit A37 Schrott Steuereinheit A37 Schrott Steuereinheit A37
5.1 Ventilaufbau: top

Einige Ventilkolben sind festkorridiert, mit Rostlöser wurden sie freigängig, der läßt aber die billigen O-Ringe quellen. Die zylindrischen Ventilkolben sind innen mit Gummi ausgefüllt, der als Ventildichtung dient. Die Feder presst den Ventilkolben nach unten auf den Ventilsitz (Vorwölbung) in der Grundplatte (Ventil zu).
Schrott Steuereinheit A37 Schrott Steuereinheit A37 Schrott Steuereinheit A37 Schrott Steuereinheit A37 Schrott Steuereinheit A37
5.2 elektr. Ventilfunktion: top

Ein Ventil wird ausgebaut, gereinigt und getestet. Der Widerstand dieser Magnetspule beträgt 34 Ohm, bei 12 V fließen etwa 0,35A. Die Spule wird durch den hohen Strom schnell warm. Der doppelseitige Ventilkolben wird bei Stromfluss gegen die Federkraft vom Ventilsitz der Bodenplatte abgehoben und dichtet bei zwei Elektromagnetventilen dann die obere Öffnung ab.
Ventile Steuereinheit A37 Ventile Steuereinheit A37 Ventile Steuereinheit A37 Ventile Steuereinheit A37 Ventile Steuereinheit A37 Ventile Steuereinheit A37
5.3 Grundplatte: top
Die Grundplatte besteht aus zwei Teilen, die miteinander verschweißt sind und so zwischen den beiden Platten ein Luftkanalsystem bilden. Die Platte kann man mit einem Metallsägeblatt (mit Halter) auseinander sägen. Grundplatte Steuereinheit A37 Grundplatte Steuereinheit A37
5.4 Luftkanäle: top
obere Grundplatte:

Die Oberseite der oberen Grundplatte enthält die Anschlüsse für die Pumpe (schwarze Gummischläuche), die Relais-Ventilsitze, der Drucksensor u.a..

Die Unterseite der oberen Grundplatte zeigt die Luftkammern und Kanäle. Die kleinen runden Öffnungen (rote Pfeile) sind die unteren Ventilsitze der Doppelventilkolben und die Öffnung zum Drucksensor. Die rechteckigen Öffnungen sind die Ventilausgänge zu den Luftkanälen (runde Kammer).
Grundplatte Steuereinheit A37 Grundplatte Steuereinheit A37 Grundplatte Steuereinheit A37 Grundplatte Steuereinheit A37 Grundplatte Steuereinheit A37
untere Grundplatte:

Auf der Oberseite der unteren Grundplatte befinden sich die Anschlüsse für die Pneumatikleitungen zu den Betätigungselementen wie Türschloss usw.. Drei Anschlüsse werden nicht verwendet (n.v.). Auf der Unterseite der unteren Grundplatte sieht man die Siebe in den runden Kammern.
Grundplatte Steuereinheit A37 Grundplatte Steuereinheit A37 Grundplatte Steuereinheit A37
Legende: Sk = Sitzkissen, IZV = innere Zentralverriegelung (z.B. Handschuhkasten usw.), Heck = Heckdeckelschloss, VL = Türschloss links, VR = Türschloss rechts, TD = Tankdeckel, MKL = Multikonturlehne, DS = Drucksensor, Druckschalter.
5.5 Luft-Führung: top
Überdruck: Von der Pumpe führt die Druckleitung in die Druckkammer 1 (rot) in der Grundplatte und zum unteren Ventilsitz des linken Umsachltventils, das im stromlosen Zustand geschlossen ist. Der obere, offene Ventilsitz (Anschluss Gummibogen) steht aber mit der Saugkammer und über den Ventilkörper zur Luftführung zu den Einzelventilen in Verbindung. Steuereinheit A37 Grundplatte Steuereinheit A37 Grundplatte Steuereinheit A37
Unterdruck: Von der Pumpe führt die Saugleitung (Öffnung S) in die Saugkammer (grün) in der Grundplatte und zu den beiden oberen Ventilanschlüssen (S1 und S2) der beiden Elektromagnetventilen mittels gebogener Gummileitung. Grundplatte Steuereinheit A37 Grundplatte Steuereinheit A37 Ventile Steuereinheit A37
5.6 Ventilfunktion: top
Bei den beiden Zweifach-Ventilen an der Stirnseite der Grundplatte (1. Bild, links) führt oben je eine um 180 Grad gebogene Gummileitung zur Saugkammer in der Grundplatte.

Linkes Ventil (Druckventil): Im stromlosen Zustand ist die untere Ventilöffnung verschlossen. Wird der Elektromagnet bestromt, verschiebt sich der Ventilkolben gegen die Federkraft und öffnet den unteren kleinen Zugang am Boden an der Grundplatte. Die Druckluft gelangt nun zu den Einfachventilen. Gleichzeitig wird der obere Ventilausgang (mit der um 180 Grad gebogenen Gummileitung) zur Saugkammer verschlossen.
Grundplatte Steuereinheit A37 Ventile Steuereinheit A37
Jedes der sechs Elektromagnetventile öffnet bei Stromfluss den Luftweg von den Luftkanälen in der Grundplatte über die mittlere Öffnung (Ventilsitz Z) in der Grundplatte zum rechteckige Ventilausgang (A) und damit zur Pneumatikleitung und zum Betätigungselement. Der Ventilkolben verschließt dann die obere Belüftungsöffnung. Jeder untere Ausgang besitzt ein feines Sieb. Schrott Steuereinheit A37
5.7 Drucksensor: top
Auf der schwarzen Grundplatte sitzt auf dem Anschluss mit grünem Dichtungsring ein Drucksensor mit dreiadrigem Kabel und Stecker zur Elektronikplatine. Er misst den Druck in der Sammelluftführung zu den einzelnen Magnetventilen, siehe Abschnitt 5.5. Schrott Steuereinheit A37 Schrott Steuereinheit A37 Schrott Steuereinheit A37
5.8 Druckschalter: top
Der Druckschalter (Über- bzw. Unterdruck) sitzt über dem Ausgang zur Multikonturlehne MKL und wird über das Magnetventil DS mit der Sammelluftführung verbunden. Der Druckschalter betätigt über die einstellbare Scheibe nur das linke Kontaktlamellenpaar, das das 40A-Relais von Tyco Typ V23076-A1081-X133 (Wechselschalter) schaltet. Dieses schaltet den Motor ein. Schrott Steuereinheit A37 Schrott Steuereinheit A37 Schrott Steuereinheit A37
Schrott Steuereinheit A37 Schrott Steuereinheit A37 Schrott Steuereinheit A37 Schrott Steuereinheit A37 Schrott Steuereinheit A37 Schrott Steuereinheit A37
Das ausgebaute und gereinigte Relais Tyco Typ V23076-A1081-X133 (Wechselschalter) funktioniert einwandfrei. Relaisspule: Anschluss 1 + 2. Wechselkontakt: 4 + 3 (Relais aus) oder 4 + 5 (Relais ein). Schrott Steuereinheit A37 Schrott Steuereinheit A37

Valid HTML 4.01! Validation für HTML 4.01 - diese Seite validieren:

zurück zum Anfang top