Einbruch-Diebstahl-Warnanlage (EDW) Typ 230, 463 und viele andere:
hier SL55AMG (230.474 - 7/2002)

sl55amg-edw.htm: Letzte Änderung am 19.10.2016 / 25.09.2016 / 23.01.2016 / 26.07.2012 / 14.03.2012 / 17.10.2010 Copyright Dr. Hans Hehl
(Bilder soweit nicht extra gekennzeichnet in Eigenanfertigung)
Impressum gem. TMG Paragraph 5/6

Startseite www.hanshehl.de - Stichwörterverzeichnis Webseite
Motor M113.992 R230 - Stichwörterverzeichnis R230

Die Webseiteninhalte bieten nur die Hilfe zur Selbsthilfe und sind keine Anleitung zur Reparatur, nur eine Literatursammlung. Emails werden nicht beantwortet, es gibt keine Zugangsdaten! Das gilt nicht für mir bekannte Clubmitglieder bzw. meine Teileangebote.

Arbeiten am Fahrzeug erfordern fachliche Kompetenz und die Ehrlichkeit, die eigenen Fähigkeiten richtig einzuschätzen oder besser die Finger davon zu lassen bzw. in die Werkstatt zu gehen. Alle Angaben nach bestem Wissen, aber ohne Gewähr und Haftung!

Etliche Hinweise können unter Umständen bei fehlerhafter Ausführung zu erheblichen Folgeschäden führen. Es wird daher ausdrücklich jede Haftung dafür abgelehnt. Der Ausführende trägt das alleinige und uneingeschränkte Risiko.
Übersicht EDW:
1. Funktion EDW:
1.1 EDW Systembauteile:
2. EDW aktivieren:
2.0.1 EDW Funktion ändern:
2.1 Teilaktivierung:
2.2 Innenraumschutz IRS Code 882 mit EDW:
2.3 Alarmauslösung:
2.4 Kontaktschalter:
3. Systembauteile EDW:
3.1 - 3.5 Systembauteile EDW:
3.6 Neigungssensor B33 EDW:
4. Alarmhorn H3 (EDW):
4.1 altes Alarmhorn H3 2038203826 zerlegen:
4.2 neueres Alarmhorn H3 A1718202526 zerlegen:
4.3 Schaltplan N10/10, H3 und SAM Fahrer:
4.4 Alarmgerät H3 und Schallwandler testen:
4.5 Alarmgerät H3 aus-, einbauen:
5. Diagnose EDW:
1. Funktion EDW Typ 230 : top

Inhaltsverzeichnis Funktionsbeschreibung: GF80.50-P-0999RZ

Funktion: GF80.50-P-0001R
Blockschaltbild: GF80.50-P-0001-01R
1.1 Systembauteile EDW Typ 230 : top

17 elektronische System-Einheiten sind Bestandteil der EDW-Funktion. Dazu gehören folgende Systembauteile:

Inhaltsverzeichnis Systembauteile: GF80.50-P-9999RZ

Die Einbruch-Diebstahl-Warnanlage EDW überwacht im geschärften Zustand: Alarmsignalhorn, Bewegungen im Innenraum, beide Fondboxen, Handschuhkasten, Heckdeckel, Lageveränderung (Abschleppschutz), Mittelablage, Motorhaube, Türen.

Die EDW wird beim Zu- bzw. Aufsperren des Fahrzeugs aktiviert bzw. deaktiviert. Eine Aktivierung wird durch dreimaliges Aufleuchten der Blinker und ständiges Blinken der LED im Armaturenbrett angezeigt. Je nach Ländervariante kann auch eine akustische Anzeige erfolgen. Die EDW kann auch mittels Schalter ausgeschaltet werden. Es wird im Alarmfall akustisch und optisch gewarnt.

Anordnung der Bauteile EDW: GF80.50-P-0001-02R
2. EDW aktivieren Typ 230 : top

Funktion: GF80.50-P-2002R

Aktiviert wird beim Absperren des Fahrzeugs (Zentralverriegelung): Mit dem Senderschlüssel, mit Keyless Go und beim Nachverriegeln.

Alarmeingänge:

Die EDW bekommt Informationen vom Neigungsgeber B33, Türkontaktschalter S17/3 links und S17/4 rechts, zwei Motorhaubenschalter S62 links und S62/1 rechts, Schalter IRS OFF N72s21, Schalter AS OFF N72s22, Alarmhorn H3

Innenraumschutz:

Fondbox S62/33 links und S62/34 rechts, Handschuhkasten S62/7, Heckdeckelschloss Drehfalle Sperrklinke S88/4, Ablagefach Mittelkonsole S62/32, Steuergerät Innenraumschutz A26/14.

Ansteuerungen: Alarmsignalhorn H3, EDW LED-Funktionsanzeige S6/5s3, Blinker E1e5 links und E2e5 rechts,

Xentry-Diagnose-Simulation: EDW-Aktivierung

Mit der Diagnose ruft man die Menüs "Steuergerätegruppe" - "Aufbau" - "SAM-Fahrer" - "Steuergeräte-Anpassungen" - "Codierung lesen und gegebenenfalls ändern" - "EDW-Funktion aktivieren" auf. Es folgt ein Hinweis: Nach Aktivierung der EDW-Funktion muss die Ländervariante in der Codierung überprüft werden. Mit dieser Funktion kann die EDW dauerhaft aktiviert oder deaktiviert werden, siehe hier (not public).
2.0.1 Ländervariante EDW-Funktion ändern Typ 230 : top

Mit der Variation der Ländervariante kann die EDW-Funktion geändert werden (Hinweis von Roland, Corleone1952, sl-r230-forum.de, 10.07.2013).

(NL)-Codierung (Niederlande): GF80.50-P-2002R Rückmeldung nach erfolgreicher Aktivierung:

Nach erfolgreicher Aktivierung gibt das Alarmhorn z.B. beim Abschließen des Fahrzeugs eine dreimalige kurze akustische Rückmeldung (Summen) aus. Dann weiß man auch, dass der Akku im Alarmhorn noch intakt ist.

siehe weitere Kodierungen Entwicklerversion, Abschnitt 5.5.1:
2.1 Teilaktivierung EDW Typ 230 : top

Abschleppschutz:

Vor einer Aktivierung der EDW kann mit dem Schalter AS OFF (N72s22) (grüner Pfeil) der Abschleppschutz ausgeschaltet werden. Die LED leuchtet für 2 Sek.. Der Abschleppschutz wird 25 Sek. nach der Aktivierung der EDW aktiviert. Sind noch Türen oder der Heckdeckel offen, wird der Neigungsgeber 25 Sek. nach dem Schließen aktiviert

Innenraumschutz:

Ebenso kann der Innenraumschutz (Code 882 mit EDW) mit dem Schalter IRS OFF (N72s21) (roter Pfeil) deaktiviert werden. Die LED blinkt 2 Sek lang.
SL55AMG
2.2 Innenraumschutz IRS Code 882 mit EDW: top

Übersicht Sende/Empfangseinheit Innenraumschutz IRS: GF80.50-P-4104R

Im Deckel der Mittelablage (Ablagefach) ist die Sende/Empfangseinheit Innenraumschutz (A26/14) eingeklipst.Sie besteht aus einem Mikrowellensensor und einem Mikrocontroller.

Funktion: GF80.50-P-4104-02R

Innenraumschutz: Nach dem Schließen beider Türen, Mittelablagefach und Heckdeckel wird nach 10 Sek. der Innenraumschutz aktiviert, ebenso bei offenem Variodach (im Kombiinstrument einstellbar). Ist das Ablagefach nicht verriegelt, wird die EDW nicht aktiviert und im Kombiinstrument erscheint eine Warnmeldung.

Komfortschließung: Wird diese bei schon abgesperrtem Fahrzeug betätigt, wird der Inneraumschutz während dieser Zeit deaktiviert.

Nachverriegelung: Wird das Fahrzeug nur aufgesperrt ohne etwas zu öffnen, wird nach 40 Sek. das Fahrzeug selbsttätig wieder verriegelt.
2.3 Alarmauslösung EDW Typ 230 : top

Funktion: GF80.50-P-2004R

Alarm wird ausgelöst, wenn einer der o.a. Kontaktschalter für länger als 0,5 Sek. betätigt wurde. Bei einem langsamen Luftverlust im Reifen wird die Lageänderung des Fahrzeugs mitberücksichtigt, um einen Alarm zu vermeiden. Ausgelöste Alarme werden im Steuergerät SAM Fahrer abgelegt und sind mit der Diagnose auslesbar. Bei Unterspannung unter 7 V wird nur noch ein akustischer Alarm ausgelöst.

gelegentlicher Fehlalarm: AF80.50-P-6005F

Im Fehlerspeicher SAM-Fahrer unter Ist-Werte EDW ist als Auslösegrund "Innenraum" angegeben. Dies kann durch metallische Gegenstände in der Mittelablage verursacht werden.
2.4 Kontaktschalter/Funktionen EDW Typ 230 : top

Motorhaubenschalter aus-, einbauen: AR80.50-P-0004R

Übersicht: Türkontaktschalter S17/3 links / S17/4 rechts: GF82.20-P-4102R

Bei geöffneter Tür wird ein Massesignal an das Steuergerät SAM-Fond N10/8 geliefert.

Übersicht Heckdeckelschloss: GF80.20-P-4103R
Heckdeckelschloss Funktion: GF80.20-P-4103-01R

Schalter Gepäckbox aus-, einbauen: AR80.50-P-0006R

Innenbeleuchtung durch EDW einschalten: GF82.20-P-2007R
Innenbeleuchtung EDW und Dimmfunktion: GF82.20-P-3002R

3. Systembauteile EDW Typ 230, Modell-J. 08 / AEJ 07: top

3.1 Kombiinstrument A1: GF54.30-P-3039R
3.2 Antennenverstärkermodul Frontscheibe rechts A2/65: GF82.57-P-3101-01R
siehe auch Antennenverstärkermodule.

siehe auch den Bericht "Keyless Go"

3.3 Senderschlüssel: A8/1 GF80.57-P-4101R
siehe auch den Bericht "Keyless Go"
3.4 Türgriffempfänger IR A26/1, A26/2:
3.5 Sende- u. Empfangseinheit IRS
3.6 Neigungsgeber/Sensor B33 Typ 230 und 463 : top

Der Neigungssensor A2118209126 - 116,61 Euro ohne MwSt. (alt: A2038202726) für den Abschleppschutz wurde in vielen Baumustern/Typen verbaut, so z.B. beim 230/463/140/199/201/203/209/210/211 und weitere, siehe EPC-Net.

Übersicht Typ 230: GF80.50-P-4105R
Anordnung/Aufbau Typ 230:

Im Kofferaum links befindet sich der Abschleppschutzsensor B33 (EDW) A2118209126 von Delphi. Auf der Platine sitzt ein CMOS-8-Bit-Mikrocomputerchip M37480M8T-176FP von Mitsubishi mit RAM, ROM, AD-Wandler, Watchdogtimer, sowie einer seriellen und einer parallelen Schnittstelle.

gebraucht gekaufter Sensor A2118209126: HW: 20/05, SW: 31/0, FKW: 05/07, LNR: 070031, ID: 111

Anordnung Typ 463: GF80.50-P-4105-02GB
SL55AMG SL55AMG
Funktion: GF80.50-P-4105-01R

Der eigentliche zweidimensionale Neigungssensor ist ein Spezialbauteil auf der Platine. Im Bauteil tauchen mehrere Elektroden in eine leitfähige Flüssigkeit.

Eine Lageänderungen des Fahrzeugs bewirkt nun einen veränderten Flüssigkeitsstand an den Elektroden und somit eine Änderung des Widerstandes zwischen den Elektroden gegenüber den beim Abstellen des Fahrzeugs gespeicherten Werten.

Nach Analyse des Ereignisses wird zeitverzögert ein kurzzeitiges Low-Signal an das Steuergerät SAM Fond (N10/8) geleitet und von dort als CAN-Botschaft über den CAN-Innenraum an das Steuergerät SAM, Fahrer (N10/10). Hier erfolgt die Alarmauslösung.

Neigungsgeber/Sensor B33 aus-, einbauen Typ 230: AR80.50-P-0001R
Neigungsgeber/Sensor B33 aus-, einbauen Typ 463: AR80.50-P-0001GM
Blockschaltbild: PE80.50-P-200197KA

Schaltplan: PE54.21.50-P-2103-97KA

Anschlüsse (Variante U428, U19, U425 usw. siehe Legende Schaltplan):

Pin 6: + 12 V, über Sicherung f74 (5A), vom Sicherungs- u. Relaismodul SAM Fond K40/5
auch an der Sicherung f74 Steuergerät USV N52
Pin 5: Masse,
Pin 4: Signalausgang zum Steuergerät N10/8: Spannung abhängig vom Neigungswinkel

Steckergehäuse, 6-Pin, MQS (Kupplun): A0015402881 - 1,11 Euro ohne MwSt.
Kontaktbuchse, MQS, 0,2 - 0,5 mm2: A0165454126 - 1,35 Euro ohne MwSt.
SL55AMG SL55AMG
Messadapter:

Da ich das Steckergehäuse erst bestellen muss, habe ich aus den Anschlussresten einer abgeschnittenen 8-pol. MQS-Kupplung aus der Steckerkiste die Kabelstücke mit MQS-Kontaktbuchsen entnommen und mit Schrumpfschlauch isoliert. Nun kann man die drei Kupplungen direkt einstecken.
SL55AMG SL55AMG SL55AMG
Messwerte:

nach Stromanschluss: Stromaufnahme: 4,5 mA, nach einigen Sek. Ruhestrom 1,75mA
Sensorausgang 10,6 V (High-Pegel), Sensor nicht bewegt ("Auto steht")

schwache, kurzzeitige Bewegung: Stromanstieg kurzzeitig ca. 2 mA, "Wake-up", kein Low-Impuls

kräftigere Bewegung (Sensor kippen, hochheben, drehen):
Sensorausgang nach wenigen Sekunden kurz auf 0,1 V (Low-Impuls), dann wieder 10,6V
ständige Bewegung: keine Reaktion, Sensorausgang 10,6 V,
Aufbau/Zerlegung: SL55AMG SL55AMG SL55AMG SL55AMG SL55AMG SL55AMG SL55AMG
4. Alarm-Signalhorn H3 (EDW) Typ 230 und Typ 463: top

Das Alarmhorn (Alarmgerät) ist direkt mit dem Steuergerät SAM Fahrer N10/10 verbunden. Die Elektronik erkennt, ob die Daten- und Versorgungsleitungen angeschlossen sind. Falls getrennt, wird im aktivierten Zustand vom Steuergerät N10/10 mittels internem Akku ein Alarm ausgelöst.

Bauteilbeschreibung Typ 230: GF80.50-P-6030R

Anordnung Typ 463: GF80.50-P-4001-01GB

EPC-Net: 82/530/36: Alarmhorn: A2198203226 - 71,85 Euro ohne MwSt.,(alt: A1718202526, A2038203826)
Das Alarmgerät H3 enthält einen Piezo-Schallgeber.

Grundlagen zum Piezo-Effekt beim Schallgeber finden sich bei Wikipedia:

Buzzer
Ferroelektrischer Lautsprecher
Piezoelektrizität
SL55AMG SL55AMG
4.1 altes Alarmhorn zerlegen: A2038203826 : top

Zum Zerlegen bekommt man schon bei 3-2-1-Meins für 5 Euro ein altes Alarmhorn A2038203826 von einem CL55 AMG, der Akku war kaputt. Das Obergehäuse besitzt eine Nut, die in den umlaufenden Steg des Unterteils greift. Zusammengehalten wird das Gehäuse durch zwei Schrauben und eine Dichtungsmasse in der Nut.
SL55AMG SL55AMG SL55AMG SL55AMG SL55AMG
Erwärmt man das Gehäuse vorsichtig mit einem Heißluftföhn, läßt es sich auseinanderziehen. Die Gehäusehälften darf man nicht verdrehen, da sonst die drei Anschlusspins des Steckers abgerissen werden. Ich sägte das Teil rundum einfach auf. SL55AMG SL55AMG
Eingebaut war ein Akku von Varta, 7,2V, 140 mAh, Ni-MH (6 Zellen), der bei KL. 15 EIN geladen wird. Der Akku leidet natürlich durch Überladung bei täglicher Fahrt bzw. Tiefentladung bei Saisonfahrzeugen. Der Akku war völlig leer und schon etwas ausgelaufen.

In der Ausführungen Code 494/USA und Code 498/Japan entfallen ab 1.12.2006 der Akku und der Neigungsgeber, siehe Modellpflege / Änderungen: SN00.00-P-1045P.
SL55AMG SL55AMG SL55AMG SL55AMG SL55AMG
4.2 neueres Alarmhorn (Alarmgerät, Alarmsirene) H3 A1718202526 zerlegen: top

Von Gregor K. (sl-r230-forum) erhielt ich die Bilder des aufgesägten Alarmgerätes H3 A1718202526, besten Dank! Es ist eine neuere Ausführung mit geteiltem Akku, Hersteller Bosch (Platine 2004, HW0504 / SW 2 1 04), funktionsfähig und wurde vorsorglich erneuert.

Die Spannung der Akkus betrug noch über 3,75 Volt und waren nicht beschädigt.
SL55AMG SL55AMG SL55AMG SL55AMG SL55AMG SL55AMG SL55AMG SL55AMG
4.3 Schaltplan N10/10, H3 und SAM Fahrer: top

Schaltplan: PE54.21-P-2121-97KA

Anschlüsse: Pin1: +12V, Pin2: Masse, Pin3: Steuerung N10/10
Sicherung: f25 - 5A (7,5A) - Alarmsignalhorn (H3),
EDW mit Abschleppschutz, SAM K40/2 Fahrer.
SL55AMG SL55AMG SL55AMG SL55AMG
4.4 Alarmgerät H3 und Schallwandler testen: top

Die Platine nimmt nach dem Anschluss an eine 12V-Stromversorgung nur 0,6 mA auf. Nach einiger Zeit steigt der Strom auf etwa 19 mA an und die Akkus werden geladen, da die Akkuspannung eines Akkus langsam über 3,6 V ansteigt.
SL55AMG SL55AMG
Der Schallgeber im Gehäusevorderteil eignet sich gut als Hochtonlautsprecher für meinen alten Radio-RIM-Frequenzgenerator. Der Frequenzbereich des Schallgebers reicht ab etwa 400 Hz bis zu meiner Altershörgrenze (etwa 13 KHz). Die größte Lautstärke wird bei etwa 3000Hz erreicht (Resonanzwirkung). SL55AMG SL55AMG SL55AMG
4.5 Alarmgerät H3 aus-, einbauen: top

Alarmhorn H3 aus-, einbauen: Typ 230.4 AR80.50-P-9840R

Die EDW darf nicht aktiviert sein, da sich sonst beim Trennen des Anschlusses das Horn aktiviert.

Alarmhorn H3 aus-, einbauen: Typ 463 ab 2013: AR62.20-P-1222GW
5. Diagnose EDW Typ 230: top

Die Fehlercodes für die Alarmsirene H3 sind in der Gesamtliste der Fehlercodes vom SAM-Fahrer (Xentry-Simulation 8/2013 not public) enthalten.

Es gibt für die EDW vier Fehlermeldungen. Sie betreffen die gestörte CAN-Bus Dokumentation, die Spannungsversorgung und den Batteriestatus.

Simulation Xentry-Diagnose EDW: ausgelagerte Abschnitte 5. - 8. (not public).

Valid HTML 4.01! Validation für HTML 4.01 - diese Seite validieren:

zurück zum Anfang top