Teil 1: Zwei-Batterien - Bordnetzmanagement Typ 230:
z.B. 230.474 SL55AMG

sl55amg-e1.htm: Letzte Änderung am 27.10.2016 / 23.04.2016 / 16.02.2016 / 08.11.2015 / 13.10.2014 / 07.06.2013 / 06.01.2010 Copyright Dr. Hans Hehl
(Bilder soweit nicht extra gekennzeichnet in Eigenanfertigung)
Impressum gem. TMG Paragraph 5/6

Startseite www.hanshehl.de - Stichwörterverzeichnis Webseite
Motor M113.992 R230 - Stichwörterverzeichnis R230

Die Webseiteninhalte bieten nur die Hilfe zur Selbsthilfe und sind keine Anleitung zur Reparatur, nur eine Literatursammlung. Emails werden nicht beantwortet, es gibt keine Zugangsdaten! Das gilt nicht für mir bekannte Clubmitglieder bzw. meine Teileangebote.

Arbeiten am Fahrzeug erfordern fachliche Kompetenz und die Ehrlichkeit, die eigenen Fähigkeiten richtig einzuschätzen oder besser die Finger davon zu lassen bzw. in die Werkstatt zu gehen. Alle Angaben nach bestem Wissen, aber ohne Gewähr und Haftung!

Etliche Hinweise können unter Umständen bei fehlerhafter Ausführung zu erheblichen Folgeschäden führen. Es wird daher ausdrücklich jede Haftung dafür abgelehnt. Der Ausführende trägt das alleinige und uneingeschränkte Risiko.
Übersicht: Zwei-Batterien - Bordnetzmanagement Typ 230 Teil 1 R230: Batterie - Bordnetzmanagement Teil 2
Elektrik am Auto:
Vorsicherungen
1. Batterien: Starter- und Verbraucherbatterie:
1.a Stromstoßschutz bei Batterieeinbau:
1.b Batterieladung - Fehler Vorsicherungsdose:
1.1 Schaltpläne Bordnetzsteuergerät (BSG):
1.2 Bordnetzsteuergerät BSG (N82/1):
1.2.1 BSG Anordnung:
1.2.2 BSG Schaltpläne:
1.2.3 BSG und Seitenverkleidung ausbauen:
1.3.1 Batterietrennrelais K57:
1.3.2 Batterietrennrelais K57 defekt:
1.3.3 Diagnosetester irren sich:
1.4.1 neues Steuergerät:
1.4.2 Steuergerät tauschen:
1.5 Betriebszustände BSG:
2.1 Batterien (Starter/Bordnetz) aus-, einbauen:
2.1.0 Wasserablauf im Luft-Wasserkasten prüfen:
2.1.1 Normierung / Entnormierung:
2.1.2 Sitze Normierung / Entnormierung:
2.1.3 Lenkwinkelsensoraktivierung R230:

ausgelagert nach sl55amg-e1-1.htm

2.2 Batterieladung/Ladesteckdose:
2.3 Ruhestrom-Messung Grundlagen:
2.4 Typ 230 Ruhestrom-Messung:
2.5 Zangenaperemeter:
2.6 Batterielade/Generatorkontrolle:
3. Batteriekapazitätsprobleme:
3.1 Kapazitätsanzeige der Start- und Verbraucherbatterie:
3.2 Einbau der Kapazitätsanzeige:
4. Zweite Batterie im Kofferraum R230:
Grundlagen zu den Signalerfass- und Ansteuerungsmodulen (SAM):

Typ R230, z.B. SL55AMG 230.474: siehe hier.

z.B. Dual Battery System 11-28-02.pdf
1. Batterien: R230 Starter- und Verbraucherbatterie (Bordnetzbatterie): top
Der SL55AMG 230.474 hat zwei Batterien:

a) Starterbatterie: G1/4 Rechts im Motorraum eine normale Blei-Säure-Batterie A2305410001 - 156,50 Euro ohne MwSt., 35Ah, Kaltstartstrom: 520A EN, als Starterbatterie.

Die Starterbatterie G1/4 wird nur über das Bordnetzsteuergerät N82/1 geladen.
Nur über diese Starterbatterie darf Starthilfe gegeben werden (Schutz der Bauteile des Bordnetzes).

b) Verbraucherbatterie G1 (Bordnetzbatterie): Rechts hinten im Kofferraum ist eine VRLA (Valve Regulated Lead Acid) Verbraucherbatterie A0045418601 - 221,85 (alt 211,76) Euro ohne MwSt., 70Ah, 760A EN verbaut.

Die Verbraucherbatterie im Kofferraum ist direkt über die Vorsicherung 200A F52f2 mit der Lichtmaschine G2 verbunden.

Stand 10/2014:

bis Fahrgestell-Nr. 117780: A0045418601 26 - 221,85 Euro ohne MwSt. , 70 Ah, 760A EN bis 31.01.2006

ab Fahrgestell-Nr. 117781: A0009823108 26 - 165,11 Euro ohne MwSt., 74 Ah, ab 17.01.2006:
SL55AMG SL55AMG
Die chemisch/physikalischen Grundlagen zur Autobatterie (Akku) sind im Batterietipp enthalten.

Kritische Hinweise zum Einsatz von Autobatterien sind auf der Webseite von SGH GmbH zu finden (Seite als PDF).
1.a Schutz der Elektronik beim Batteriewechsel:

Da die Elektrolyt-Kondensatoren in den Steuergeräten hohe Einschaltströme nicht vertragen, sollte man mit einer Soffittenlampe vor dem Anklemmen der Batterie einen Potentialausgleich durchzuführen (Tipp von Pavlos, 12.04.2013, SL-R230-forum.de)

Es ist ganz einfach, Batterie ist noch nicht angeschlossen. Als erstes die Plusklemme an der Batterie fest anschließen. Dann die Sofitte mit einem Ende an das Massekabel/Klemme halten und gleichzeitig das freie Sofittenende an den Massepol der Batterie, somit leitende Verbindung zur Batterie und Potentialausgleich, dann erst die Masse-Polklemme aufsetzen und anschrauben.

Man kann auch ein kleines 12V-10W-Lämpchen mit Fassung und Kabel verwenden.
1.b Batterieladung Fehler Vorsicherungsdose:

Die Kofferraumbatterie G1 wurde nicht geladen. Man tauschte diese Batterie G1, die Lichtmaschine G2 und zuletzt das Bordnetzsteuergerät N82/1, der Fehler war immer noch da.

Schaut man sich den Schaltplan an, dann sieht man, dass die Kofferraumbatterie G1 über eine 200 A Sicherung F52f2 in der Vorsicherungsdose direkt mit der Lichtmaschine G2 verbunden ist. Ist die Vorsicherung 200A F52f2 defekt, kann die Lichtmaschine keinen Ladestrom liefern.

Der Tausch des Bordnetzgerätes N82/1 war unnötig, da dieses bei der Ladung der Kofferraumbatterie sowieso nicht beteiligt ist.
SL55AMG
1.1 Schaltpläne Bordnetzsteuergerät: top

Bordnetzsteuergerät: Schaltplan F32, F33, F52, N82/1: bis 31.08.2003: PE54.10-P-2101-97KA
Bordnetzsteuergerät: Schaltplan F32, F33: ab 01.09.2003 bis 29.02.2008 Blatt 1: PE54.10-P-2101-97KB
Bordnetzsteuergerät: Schaltplan F32, F33, F52, N82/1 von 01.09.2003 bis 29.02.2008 : Blatt 2 PE54.10-P-2101-97KC
Bordnetzsteuergerät: Schaltplan F32, F33, F52, N82/1 ab AEJ 08 Mopf: Blatt 1 PE54.10-P-2101-97KD

alte Schaltplanausführungen:
Bordnetzsteuergerät: Schaltplan: bis 31.08.2003: siehe auch Vorsicherungsdose: PE54.10-P-2101-99KA
Legende (alt): PE54.10-P-2101-60KA

Bordnetzsteuergerät: Schaltplan: ab 01.09.2003: PE54.10-P-2101-99KBA
Legende (alt): PE54.10-P-2101-60KB
1.2 Bordnetzsteuergerät BSG (N82/1), GF54.10-P-1001R): top

Das Steuergerät N82/1 alt: A2305400945 (neu: A2305401045 - 555,49 Euro ohne MwSt.) wurde bei der Baureihe 230 (z.B. SL55AMG, SL500, SL280, SL65AMG usw.) und 199 (SLR MCLAREN) verbaut.
Das Steuergerät N82/1 enthält eine Ansteuer- und Auswerteelektronik und ein Leistungsteil mit DC/DC-Spannungswandler und schaltet bei Über- bzw. Unterspannung ab. Im 2. Schema (rechtes Bild) ist das Batterietrennrelais nicht enthalten. Es gibt ein umfangreiches Lademanagement, das das Batterietrennrelais K57 ansteuert und ein Trennrelais K75 (Klemme 15R/30) zum Abschalten der Verbraucher. SL55AMG SL55AMG SL55AMG
1.2.1 Anordnung:

Das Steuergerät war zuerst rechts hinten am Kofferraumboden, siehe GF54.10-P-4200R,
nach der Modellpflege Juli 2002 an der Rückwand des rechten Radhauses befestigt, siehe GF54.21-P-4118R.
SL55AMG SL55AMG SL55AMG
1.2.2 Schaltplan: Generator / Bordnetzsteuergerät / Batterien:

bis 31.05.2002: R230 SL55AMG: M113.992, bis 28.02.2006: SL350: M112.973, SL500: M113.963 PE54.15-P-210597KA
ab 01.06.2002 bis 28.02.2006: R230: SL55AMG: M113.992, ab 01.03.2006 bis 28.02.2008: R230: SL55AMG EVO M113.995: PE54.15-P-210597KB

siehe Aggregateübersicht 230

Schaltpläne Übersicht Bordnetzgerät:

Typ 230 bis 31.08.2003 Steuergerät N82/1, Vorsicherungsdose F32, Blatt 1: PE54.10-P-2101-97KA
Typ 230 ab 1.9.03 bis 29.2.08 Steuergerät N82/1, Vorsicherungsdose F32, Blatt 1: PE54.10-P-2101-97KB
TYP 230 ab 1.9.03 bis 29.2.08 Steuergerät N82/1, Vorsicherungsdose F52 und F33, Blatt 2' PE54.10-P-2101-97KC

siehe auch SAM Beifahrer: sl55amg-sam.htm#b31 und weiter unten: Generator und Klemme 61 = D+:
Das Steuergerät N82/1 überprüft die Betriebszustände, steuert das Batterietrennrelais K57 masseseitig an und schaltet zum Laden die Starterbatterie zu. Beim Laden der Starterbatterie wird der Ladezustand und die Temperatur berücksichtigt wie auch eine Erhaltungsladung durchgeführt. Das ebenfalls masseseitig angesteuerte Trennrelais K75, Klemme 15R/30, schaltet Verbraucher ab. SL55AMG SL55AMG SL55AMG
1.2.3 Bordnetzgerät und Seitenverkleidung ausbauen:

Das Steuergerät N82/1 ist an der rechten Kofferraumseite an der Radhaus-Rückwand angebracht. Dazu muss aber die rechte Verkleidung im Kofferrraum ausgebaut werden. Das geht aber nicht ohne den gesamten Rohrrahmen mit dem Kofferraumdeckel mit seinen seitlichen Gestängen hinter das Auto auszuklappen.

Wechsel des Steuergerätes BSG: AR54.21-P-0100R
Dazu sollte man die Grunddaten mit der Diagnose zwischenspeichern und ins neue Steuergerät übertragen.

rechte Seitenverkleidung ausbauen: AR68.30-P-4800R
Dazu habe ich das Unterteil der rechten Seitenverkleidung vom oberen Teil abgetrennt. Auch die Verkleidung des Heckmittelstückes braucht nicht ausgebaut werden: AR68.30-P-4785R.

AR88.50-P-5000-01R: Heckdeckel in Montagestellung bringen: Das ist unnötig. Der Kofferraumdeckel müsste dann abgestützt werden und behindert die Montagearbeiten.
SL55AMG
Besser: Serviceöffnung:

Da ich dies allein nicht machen konnte, musste eine Serviceöffnung angefertigt werden. Dazu schnitt ich aus der Verkleidung ein Stück so aus, dass das abgetrennte Stück nachträglich wieder eingefügt werden kann. Nun kann man das Steuergerät oder Relais ersetzen.
SL55AMG SL55AMG
Anschlüsse Steuergerät BSG: Schraubklemmen:

KL 30, Pin 2, M8, verbunden mit:

Bordnetzbatterie G1 (35 mm2, schwarz)
Durchkontaktierung F52 (Vorsicherungsdose) Anschluss 2a (35 mm2, schwarz)
Batterietrennrelais K57-KL 30 (10 mm2, schwarz)

KL 30a, Pin 3, M6, verbunden mit:

Durchkontaktierung F52 (Vorsicherungsdose): Anschluss 1 (10 mm2, rot)
Batterietrennrelais K57-KL 87 (10,0 mm2, rot)
Batterietrennrelais K57-KL 86 (1,0 mm2, rot) Trennrelais K75 Pin 7 (1,0 mm2, rot)
SL55AMG
Stecker 14 polig:

Steckergehäuse (SLK2.8) A 220 545 37 28 -
Kontaktbuchse 0,75-1,0 mm2, A0135451526 -
SL55AMG
Werkzeug System-Kabel-Entriegler:

siehe Tipp Stecker am G: SLK-System
SL55AMG
Pin 1, 2: 0,5 mm2, braun, Masse
Pin 5: 1,0 mm2, braun/rot, zu K57: Pin 85, Batterietrennrelais (masseseitig gesteuert)
Pin 10: 1,0 mm2, braun/violett, zu K75: Pin 1, Verbraucher-Trennrelais KL 15R/30 (masseseitig angesteuert)
Pin 6: CAN-B high
Pin 7: CAN-B low
Pin 14: 0,35 mm2, violett/gelb, von Steuergerät N73 EZS (masseseitig angesteuert).
SL55AMG
Fehleranalyse mit DAS: top

Das DAS (Menue: Aufbau / BNS) kann beim Bordnetzsteuergerät (BSG) folgende Fehler erkennen:

B1000: Das BSG ist defekt
B1011: Überspannung
B1293: Leitung zwischen BSG (N82/2) und EZS (N73)
B1827: Das BSG ist defekt
B1828: Das Batterietrennrelais K57 ist defekt
B1832: Starterbatterie G1/4 defekt
B1833: Bordnetzbatterie G1 defekt
B1838: ohne Funktionsstörungen / Beanstandungen ignorieren: Kurzschluss Kl 30 / 30a

Wird der Zündschlüssel ins Zündschloss gesteckt, weckt das EZS (N73) mit einem Einschaltsignal das Bordnetzsteuergerät. Dieses überprüft nun den Betriebszustand des Bordnetzes. Ohne Startvorgang wird nach 30 Sek. das Bordnetzgerät in den Standby-Betrieb geschaltet.
1.3.1 Batterietrennrelais: top

Batterietrennrelais (K57) A0025422619 - 12,36 Euro ohne MwSt.

Weitere Bilder des zerlegten Relais sind hier.
SL55AMG SL55AMG Relais
Anschlüsse Relais:

Kl. 85: Pin 1 - 1,0 mm2 braun/rot (verb. mit Pin 5 N82/1)
Kl. 86: Pin 2 - 1,0 mm2 rot (+12V, verb. mit Kl 30a/Pin2 von N82/1)

Relais-Parallelschaltung mit
Kl. 87: Pin 3 - 10,0 mm2 rot (Starterbatterie)
Kl. 30: Pin 4 - 10,0 mm2 schwarz (Verbraucherbatterie)
SL55AMG Relais
Der Relaissockel wird nach unten abgezogen, dazu die Lasche unter dem Sockel zum Sockel hochdrücken. Da hätte man sich auch eine bessere und einfachere Lösung überlegen können, anstatt eine komplizierte Ausstanzung am Blech vorzunehmen. Die Befestigung mit einer Schraube wäre leichter lösbar. SL55AMG SL55AMG SL55AMG SL55AMG
Gehäuse Stecker Bordnetzgerät, 4-Pin MQS: A0085451526 - 3,15 Euro ohne MwSt.
Pins 0,5-1,0 mm DFK2: A0085459326 - 0,89 Euro ohne MwSt.
SL55AMG SL55AMG
1.3.2 Batterietrennrelais defekt?: top

Fehlermeldungen werden im Fehlerspeicher abgelegt, z.B. Fehler-Nr. B1828 : "Das Bauteil K57 (Batterietrennrelais) ist defekt". Ohne Batterietrennrelais wird eine zusätzliche Fehlermeldung ausgegeben.
SL55AMG SL55AMG
Da es nun keine Notversorgung des Bordnetzes gibt (GF54.10-P-1001R), werden ein Batteriesymbol und die Meldung "Werkstatt aufsuchen" im Kombiinstrument angezeigt. Der SL55AMG läuft aber ohne Probleme (Meldung einfach wegklicken).

Bei einem SL55AMG war diese rote Meldung vorhanden. Mit der Diagnose wurde dieser Fehler gefunden: BNS - Bordnetzsteuergerät Code B1828 Das Bauteil K57 (Batterietrennrelais) ist defekt oder Klemme 61 fehlt (siehe weiter unten: Klemme 61 ).
SL55AMG SL55AMG
Batterietrennrelais prüfen K57:

Einfache manuelle Prüfmethode:
Zündung ausgeschaltet, Kupplung am Relais abziehen, Relais ausbauen und extern testen:
+12V an Kl. 86, Masse an Kl. 85, Relais schaltet, Test mit Ohmmeter an Kl. 87 und 30.
Nach dem Tausch des Batterietrennrelais ist der Fehler aber noch immer da. Beide Batterieanschlüsse haben den gleichen Spannungswert, da das Relais bei angeschlossenen Batterien immer eingeschaltet ist. Da das Relais masseseitig vom Steuergerät angesteuert wird, muss der Ausgang Pin 5 defekt sein. Ein Steuergerätetausch ist nun notwendig. SL55AMG
1.3.3 Falsche Diagnose: top

Ein neuer Boschtester und eine Diagnose in einer Werkstätte brachten den Fehler B1828, was aber falsch war. Nicht das Batterietrennrelais K57 war defekt, sondern das Steuergerät. Als ich es öffnete, fand ich einen geplatzten SMD-Kondensator. Mit dem Ersatzsteuergerät von MBGTC ist alles i.O..
SL55AMG SL55AMG
Ohne Fehler:

Nun zeigt die Diagnose auch die korrekten Spannungen an den beiden Batterien, die natürlich verschieden sein müssen. Das kann man aber auch mit einem einfachen Voltmeter messen. Klemme 30 = Pin2 am Steuergerät, Verbraucherbatterie, Motorstillstand, Zündung ein, Diagnose angeschlossen, die Spannung sinkt ab: 12,3 V

Klemme 30a = Pin1, Starterbatterie, momentan am Ladegerät: 13,2V
SL55AMG
1.4.1 neues Steuergerät: top

Als Ersatz für das originale (Juli 2002) eingebaute Steuergerät A2305400945 (Bosch 0199000000 Hardware 44/00, Q7, Software SW 47/01) habe ich beim Mercedes-Gebrauchtteilecenter das gleiche Steuergerät (gleiche Hardware 44/00, Q6, Software SW 29/01, für 262,95 Euro inkl. MwSt. (und Versand) mit 10% Club-Rabatt bekommen.
SL55AMG
1.4.2 Steuergerät tauschen: top

Beim Wechsel des Steuergerätes BSG (AR54.21-P-0100R) ist der Arbeitsablauf unbedingt in dieser Reihenfolge zu beachten:
- Grunddaten des BSG in einer Diagnose zwischenspeichern
- Masseleitung an Bordnetzbatterie abklemmen (AR54.10-P-0003R)
- Masseleitung an Starterbatterie abklemmen
- Steuergerät ausbauen

- Steuergerät einbauen
- Masseleitung an Starterbatterie anklemmen
- Masseleitung an Bordnetzbatterie anklemmen
- Grunddaten des BSG aus der Diagnose zurückspeichern
1.5 Betriebszustände: top

Man unterscheidet fünf Bereiche: a) Normalstartbetrieb, b) Normalbetrieb, c) Notstartbetrieb, d) Notbetrieb und e) die Abstellphase.

1.5 a) Normalstart:

Es liegt keine Unterspannung an KL. 30 vor, die Batterien sind getrennt.
1.5 b) Normalbetrieb:

Es liegt keine Unterspannung vor, KL 61 ein. Die Starterbatterie wird durch das BSG geladen. Die Bordnetz-/Verbraucherbatterie wird immer von der Lichtmaschine geladen.

Batterien sind getrennt.
SL55AMG
1.5 c) Notstartbetrieb:

Es liegt an Kl. 30 eine Unterspannung vor, die Verbraucherbatterie G1 (Bordnetzbatterie) im Kofferraum ist entladen. Das Steuergerät N82/1 Bordnetz sendet die CAN-Nachricht "Notbetrieb", wobei im Kombiinstrument ein Batteriesymbol und "Werkstatt aufsuchen" angezeigt wird.
SL55AMG SL55AMG
Daraufhin werden alle nicht benötigten Verbraucher mit dem Trennrelais K75 abgeschaltet. Die Starterbatterie wird zur Stromversorgung der Steuergeräte durch das Batterietrennrelais K57 parallel geschaltet. Der Fehler wird im Fehlerspeicher des Steuergerätes N82/1 (Bordnetzgerät) abgelegt. SL55AMG
Hinweis in einer Diagnose: Eine Verbraucherabschaltung nach einer Standzeit von mehr als einem Monat ist normal. Bei laufendem Motor wird die Abschaltung nach spätestens 13 Min. beendet.
Vor dem Starten ist noch kein Fehler gespeichert. Nach dem Starten kann problemlos gefahren werden, die Verbraucherbatterie wird bei längerer Fahrstrecke ausreichend geladen. Ist die Verbraucherbatterie nicht defekt, ist beim nächsten Motorstart der Fehler gelöscht. SL55AMG SL55AMG
1.5 d) Notbetrieb:

Die beiden Batterien bleiben solange parallel geschaltet, bis keine Unterspannung an KL 30 anliegt. Wird der Motor abgestellt, trennt das Batterietrennrelais erst nach 5 Min. die Parallelschaltung. Der Fehler ist gespeichert.

1.5 e) Abstellphase:

Batterien sind getrennt.

Im Fehlerfall Nr. B1828 (rotes Display, Relais K57 defekt) ist die Spannung beider Batterien identisch (z.B. 12,45 V), da das Batterietrennrelais K57 (A0025422619 - 12,36 Euro ohne MwSt.) die Verbindung zwischen beiden Batterien nicht trennt.
2.1 Batterien Aus- u. Einbau: Typ 230.4: top

Achtung: soll die Starterbatterie ausgebaut werden, muss vorher der Masseanschluss an der Bordnetzbatterie im Kofferraum abgenommen werden (Steuergeräte stromlos!). Die Bordnetzbatterie kann problemlos allein ausgebaut werden.

Masseleitungen abschließen: AR54.10-P-0003B
SL55AMG
Starterbatterie (Motorraum) aus-, einbauen : AR54.10-P-0005RB

Zusatzarbeiten: Lüftungsgitter am Lufteinlass ausklipssen. Das Wasserablaufventil sollte regelmäßig auf Durchgang geprüft werden.
SL55AMG
Starterbatterie G1/4 / Bordnetzbatterie aus-, einbauen: Masseleitungen abklemmen: AR54.10-P-0003R SL55AMG SL55AMG
Die Bordnetzbatterie Kofferraum (Verbraucherbatterie, Hauptbatterie für Steuergeräte) kann problemlos allein ausgebaut werden. SL55AMG
Zum Ausbau der Starterbatterie G 1/4 (vorher Verbraucherbatterie abklemmen) muß die Abdeckung abgenommen werden. Sie wird mit zwei Laschen gehalten (siehe rote Pfeile). Im Bild ist die Abdeckung des Pluspols entfernt, sie gehört unbedingt wieder drauf.

Beachten: Zündung aus, Schlüssel abgezogen, Keyless Go-Karte und Schlüssel mehr als 2 m vom Fahrzeug entfernt ablegen.

Achtung: Starthilfe darf nur über die Starterbatterie gegeben werden.
SL55AMG
2.1.0 Wasserablauf im Luft-Wasserkasten prüfen : AP83.10-P-8353A

Dazu muss der Luft-Wasserkasten aus-, eingebaut werden.

Dazu den Lufteintritt rechts aus-, einbauen : AR83.25-P-1404R

Dazu Wassersammler aus-, einbauen: AR83.25-P-1402R

Dazu müssen die Wischerarme ausgebaut werden : AR82.30-P-6100R
2.1.1 Normierung /Entnormierung: top

Nach dem Einbau (Starterbatterie zuerst) die Grundprogrammierung durchführen (AR00.19-P-0200R) und ggf. Fehlerspeicher löschen (bei Typ 230.4XY bis 14.01.04 ).

Fensterheber normieren: Bei geschlossenen Türen und geschlossenem Variodach alle Fenster nach oben fahren und die jeweiligen Schalter ca. 1 s gedrückt halten.

Lenkwinkelsensor aktivieren: Es erscheint in der Multifunktionsanzeige die Meldung "EL.-STAB.-PROGRAMM WERKSTATT AUFSUCHEN." Dazu beim Motorleerlauf das Lenkrad von Anschlag zu Anschlag und anschließend geradeaus drehen, die Fehlermeldung erlischt.
Normierung: elektrischer Fensterheber: GF72.29-P-4003R
Entnormierung: elektrischer Fensterheber: GF72.29-P-4002R
Normierung Lenksäulenverstellung Stand: 02.02.01: GF46.15-P-3002R
2.1.2 Sitze Normierung: top

Normierung der Sitze: GF91.29-P-3005R siehe auch:

Anordnung: Steuergerät Sitzverstellung links mit Memory: GF91.29-P-2106R
Aufgabe: Steuergerät Sitzverstellung links mit Memory: GF91.29-P-2106-02R
Anordnung: Steuergerät Sitzverstellung rechts mit Memory: GF91.29-P-2107R
Aufgabe: Steuergerät Sitzverstellung links mit Memory: GF91.29-P-2107-02R
2.1.3 Lenkwinkelsensoraktivierung R230: top

Nach dem Anschluss muss zur Aktivierung des Lenkwinkelsensors das Lenkrad bei laufendem Motor ganz nach einer Seite, dann ganz zur anderen Seite und abschließend wieder zur Mitte gedreht werden. Dann werden auch die Meldungen in den beiden Displays "ESP" und "nicht verfügbar, S. Betriebsanl." gelöscht.
SL55AMG SL55AMG
zu den ausgelagerten Teilen: Abschnitte 2.2 bis 4

Valid HTML 4.01! Validation für HTML 4.01 - diese Seite validieren:

zurück zum Anfang top