5. Variodach R230: Ventilblock mit Magnetventile:
z.B. SL55AMG: 230.474 - 7/2002

sl55amg-dach5.htm: Letzte Änderung am 22.05.2016 / 21.04.2016 / 21.06.2015 / 26.09.2015 / 02.06.2014 / 12.03.2013 Copyright Dr. Hans Hehl
(Bilder soweit nicht extra gekennzeichnet in Eigenanfertigung)
Impressum gem. TMG Paragraph 5/6

Startseite www.hanshehl.de - Stichwörterverzeichnis Webseite
Motor M113.992 R230 - Stichwörterverzeichnis R230
Die Webseiteninhalte bieten nur die Hilfe zur Selbsthilfe und sind keine Anleitung zur Reparatur, nur eine Literatursammlung. Emails werden nicht beantwortet, es gibt keine Zugangsdaten! Das gilt nicht für mir bekannte Clubmitglieder bzw. meine Teileangebote.

Arbeiten am Fahrzeug erfordern fachliche Kompetenz und die Ehrlichkeit, die eigenen Fähigkeiten richtig einzuschätzen oder besser die Finger davon zu lassen bzw. in die Werkstatt zu gehen. Alle Angaben nach bestem Wissen, aber ohne Gewähr und Haftung!

Etliche Hinweise können unter Umständen bei fehlerhafter Ausführung zu erheblichen Folgeschäden führen. Es wird daher ausdrücklich jede Haftung dafür abgelehnt. Der Ausführende trägt das alleinige und uneingeschränkte Risiko.

Bei teilgeöffnetem und ungesichertem Dach besteht erhebliche Einklemm- und Verletzungsgefahr, ebenso bei Heckdeckel und Überrollbügel.
Übersicht Vario-Dach Typ 230 Teil 5: Ventilblock mit Magnetventile

1. Ventilblock Y55/1:
1.1 Ventilblock einer gebrauchten Pumpe A2308000348 (Ersatzteil für A2308000030):
1.2 Verschlussstopfen:
1.3 Magnetventile Ventilblock Y55/1:

1.4 Schaltalgorithmus Magnetventile: Variodach öffnen/schließen:
mit Film (Dateiformat mp4)
1.4.1 Dach öffnen: Funktionen Endschalter / Magnetventilanzeige:
1.4.2 Dach schließen: Funktionen Endschalter / Magnetventilanzeige:
Stichwörterverzeichnis Dach

zurück zur Gesamt-Übersicht Variodach R230 :

1. Vario-Dach: Notschließung, Dach-Abstützungen:
2. Funktionen/Hydraulik/Pumpen:
3. Fensteranlage: Seitenscheiben:
3.1 Fensteranlage: Heckscheibe:
4. Heckdeckel / Bremsleuchte / Seitenklappen:
5. Ventilblock/Magnetventile: Dach öffnen / schließen:
5.1 Endschalter Grundlagen:
5.2 Endschalter Einzelheiten:
6. Hydraulikleitungen/Hydraulikzylinder:
7. Hutablage:
8. Fehlfunktionen/Fehleranalyse:
9. Aufbau/Dachverschlüsse:
9.1 C-Säule:
10. Überrollbügel: Funktion, Steuergerät UVS:
11. Hydraulikeinheit UVS: Dach/Überrollbügel:
12. Druckmessung / Minimessleitungen / Y-Adapter LED-Anzeige:
Übersicht: Systembauteile Vario-Dach: GF77.39-P-9999R
Übersicht: Funktionen Vario-Dach: GF77.39-P-0999R
Suchhilfe Schaltpläne Typ 230: OV00.01-P-1901KA
Übersicht Arbeitsanleitungen:
1. Ventilblock Y55/1: Hydraulikeinheit A7/5: top

siehe auch Steuergerät UVS
Der Ventilblock der gebraucht gekauften Hydraulikeinheit UVS A7/5 A2308000030 ist mit zwei Schrauben M6 x 45 (7Nm + 2) an der Seite des Pumpengehäuses angeschraubt. Drei O-Ringe dichten zwischen Pumpe und Ventilblock ab. SL55AMG SL55AMG SL55AMG SL55AMG
linke Befestigungsplatte:
vier doppelseitig wirkende Differenzialzylinder sind parallel geschaltet
Anschlussreihe 30,32,33,34 (Druck Kolbenseite): Kolben fährt aus
Anschlussreihe 90,92,93,94 (Druck Stangenseite): Kolben fährt ein

30/90: Verschlusszylinder Heckdeckel
32/92: Rohrrahmenzylinder
33/93: rechts: Verschlusszylinder Rohrrahmen
34/94: links: Verschlusszylinder Rohrrahmen

Dachzylinder: zwei doppelseitig wirkende Differenzialzylinder sind parallel geschaltet

Druck: kolbenseitig: 51/52, stangenseitig 41/42
1. Dachzylinder links: Anschluss: 42/52
2. Dachzylinder rechts: Anschluss 41/51
rechte Befestigungsplatte:
zwei einseitig wirkende Zylinder (stangenseitig) parallel geschaltet
1. Beladehilfszylinder: Anschluss 21,
2. Beladehilfszylinder: Anschluss 22:

Sperrklinkenzylinder
zwei einseitig wirkende Zylinder parallel geschaltet
Anschluss 103, Anschluss 102

Überrollbügel doppelseitig wirkender Differenzialzylinder
Anschluss 100 (stangenseitig, permanenter Systemdruck, siehe Druckabbau), Anschluss 60 (kolbenseitig):
SL55AMG
1.1 Ventilblock einer gebrauchten Pumpe A2308000348 (Ersatzteil für A2308000030):

Sieben Schrauben M5 x 8 (2,5 Nm, siehe AR77.37-P-3500R) halten die beiden Verschlussbleche. Verschlussstopfen aus Kunststoff (nicht druckfest) verhindern das Eindringen von Schmutz. Die Leitung Nr. 100 ist für Drucktestmessungen mit einem 3,2 mm Metallstöpsel verschlossen, der von einer Beilagscheibe gehalten wird. So kann man die Pumpe auf dem Labortisch laufen lassen, wenn die Magnetventile dicht sind. Besser sind die Messingstopfen.
SL55AMG SL55AMG SL55AMG
1.2 Verschlussstopfen (Blindstopfen): top

Für den Pumpentest mit der Diagnose gibt es druckfeste Messing-Verschlussstopfen W129589009101 - 2,38 Euro ohne MwSt.. Damit kann eine der beiden Leitung zum Differenzial- Hydraulikzylinder testweise verschlossen werden, um eine innere Undichtigkeit festzustellen (siehe Fehleranalyse).

Die Abdichtung im Ventilblock erfolgt durch einen Messing-Stützring und einen darunter liegenden Dichtring.
SL55AMG SL55AMG SL55AMG
1.3 Magnetventile Ventilblock Y55/1: top

Schaltplan: bis 31.08.2003: PE77.39-P-2101-97KA

Schaltplan: ab 01.09.2003 bis 29.02.2008: PE77.39-P-2101-97KB

10-poliger Stecker MQS: siehe hier.

Die sechs Magnetventile können über den 10-poligen Stecker und einer 12V-Stromquelle einzeln eingeschaltet werden.

Messwerte Magnetspule eingebaut: 12 V: I ca. 0,9 A, R ca. 13,3 Ohm.

Pin 1: Y55/1y1 Magnetventil MH Hauptventil, Druck zu den Magnetventilen und zu den zwei parallelgeschalteten Sperrklinkenzylindern, die öffnen.
Pin 2: Y55/1y2 Magnetventil MUEB/H Überrollbügelzylinder, Druck kolbenseitig größer, Bügel fährt hoch.
Pin 3: Y55/1y4 Magnetventil MKA Dachzylinder auf, Dach öffnet, Druck stangenseitig, Stange fährt ein.
Pin 4: Y55/1y3 Magnetventil MKZ Dachzylinder, Dach schließt, Druck kolbenseitig, Stange fährt aus.
Pin 6: Y55/1y6 MBH/T Magnetventil Beladehilfszylinder, öffnet Rücklauf, Dach sinkt ab.
Pin 8: Y55/1y5 Magnetventil MRR/A Rohrrahmenzylinder / zwei Verschlusszylinder Rohrrahmen / Verschlusszylinder
Pin 5, 9, 10: Masse, Pin 7: frei
SL55AMG SL55AMG
1.4 Schaltalgorithmus Magnetventile: Variodach öffnen / schließen: top

Das Steuergerät N52 steuert die Magnetventile zeitgesteuert in bestimmter Reihenfolge. Der Zeitgeber ist das Steuergerät SAM Fond. Die Endschalterpositionen bestimmen den weiteren Ablauf.

Überwachung der Variodachfunktion: siehe GF77.30-P-0001R

Für jede Bewegungsrichtung des Variodaches ist der Ablauf in einer Ablauftabelle hinterlegt. Diese Daten werden mittels einer Suchfunktion, die die aktuelle Position des Variodaches ermittelt, verglichen. Werden Unterschiede festgestellt, so wird der Ablauf unterbrochen (Fehlermeldung im Kombiinstrument) oder eine Notlauffunktion durchgeführt.

Film Dachsteuerung:

H.Lapp und ich drehten am 19.10.2013 einen Film über die Dachsteuerung beim SL55AMG mit zwei Digitaluhren, zwei Digital-Camcordern und einer Digitalkamera. SL-R230-Forumsmitglieder können sich ihn hier downloaden (nun auch für Tablet Android geeignet, nur 22 MByte groß, rechte Maustaste).
1.4.1 Dach öffnen: siehe GF77.30-P-2000R. In dieser Arbeitsanweisung ist der Ablauf ungenau beschrieben.

Film: Ablauf der Dachöffnung:

Voraussetzungen: die jeweiligen Endschalter für 'Dach geschlossen' sind erkannt (entweder Massesignal oder kein Massesignal).

Es sind die Endschalter S83/10 Überrollbügel unten,
S69/11 Variodach geschlossen,
S69/2 + s69/3 Variodach verriegelt (Drehfallen),
S117 Beladehilfe oben,
S126/1 + S127/1 Seitenklappen eingeklappt,
S118/1 + S118/2 Rohrrahmen verriegelt,
S69/10 Kofferraumabtrennung geschlossen,
S124 Heckdeckel geschlossen (kein Massesignal)

Die folgende Ablaufbeschreibung gilt für SL55AMG 230.474, 7/2002.
Um diese Schaltreihenfolge der Magnetventile anzuzeigen, entwickelte ich einen Y-Adapter mit Leuchtdiodenanzeige. Der Adapter hat ein 10-poliges Kabel, dessen Stecker (Kupplung) anstelle des originalen Kabels in den seitlichen 10-poligen Steckanschluss am Ventilgehäuse der Pumpe gesteckt wird. Das zweite Kabel hat einen Stecker, der an das von der Pumpe abgezogene Kabel kommt. Das dritte Kabel mit der Leuchtdiodenanzeige wird außerhalb des Kofferraums geführt, sonst sieht man ja nur wenig, wenn sich das Dach und der Kofferraum schließen ;) . SL55AMG SL55AMG
Film: Schaltvorgänge Magnetventile: Dach öffnen: MVI_6768.AVI

Im Testlauf ist der Überrollbügel schon abgelegt. 14 Sek. nach dem Start der Digitaluhr wurde der Dachschalter betätigt, da beginnt das Schalt-Ablaufdiagramm der Magnetventile (Bild 2).

In den Filmen ist auf dem Adapter die Bezeichnung y3 durch y4 zu ersetzen, bzw. y4 durch y3.
SL55AMG SL55AMG
Phase 0: Start: t = 0 (X-Achse 7) sec:

Die Dachschalterwippe wird hochgeklappt und während der ganzen Öffnungszeit nach hinten gedrückt gehalten (sonst Funktionsunterbrechung).

Ab diesem Einschaltvorgang läuft sofort die Dachhydraulikpumpe und das Hauptventil y1 wie auch die Ventile y4 und y3 werden bestromt, um die Verschlüsse zu entlasten. Systemdruck besteht nun auf Leitung 100 und stangenseitig auf Hydraulikzylinder 1 (Überrollbügel) und Beladehilfszylinder 9,10.

Die vorderen Seitenfenster werden in die Kurzhubposition gebracht. Nach etwa 1 sec wird Ventil y5 bestromt, damit erhalten die Verschlusszylinder 3,4,5,8 kolbenseitig den Systemdruck, die Verschlüsse Rohrrahmen und Variodach werden geöffnet.
SL55AMG
Die beiden Sperrklinkenzylinder werden damit kolbenseitig angesteuert und die Sperrklinken angehoben, ein eventuell aufgestellter Überrollbügel würde dabei abgelegt.

Endschalter S83/10 liefert Massesignal: Überrollbügel abgelegt.

Phase 1: nach ca. 1 (x-Achse 8) sec:

Ventil y5 (MRR/A) wird bestromt. Die Ventile y1 (MH), y3 (MKZ), y4 (MKA) und y5 (MRR/a) sind nun eingeschaltet. Der Rohrrahmen mit Heckdeckel öffnet sich entgegen der Fahrtrichtung.

Endschalter S69/2 und S69/3 kein Massesignal: Rohrrahmen Heckdeckel ist angehoben.
Endschalter S119 liefert Massesignal: Rohrrahmen/Heckdeckel auf.

Nun wird der Elektromotor (M49/1) eingeschaltet: die Seitenklappen klappen auf.

Gleichzeitig beginnen die hinteren Seitenscheiben sich abzusenken, wenn sie nicht schon unten sind.

Phase 2: nach ca. 6 (X-Achse 13)sec:

Ventil y3 (MKZ) wird abgeschaltet. Dachzylinder 6,7 haben kolbenseitig keinen Systemdruck, nur stangenseitig, Stangen fahren ein, das Dach hebt sich und klappt an der Heckscheibe ein, öffnet sich ganz und wird in Beladehilfstellung abgelegt.

Über die Dach-Hauptlager wird die zweiteilige Hutablage (mechanisch gekoppelt) eingeklappt, aufgestellt und macht den Weg frei für das sich öffnende Dach.

Endschalter S126/1 und S127/1 liefert Massesignal: Seitenklappen nach oben ausgeklappt. Zwangsgesteuert durch die Dachhauptlager wird der obere Teil der Hutablage umgeklappt, die ganze Hutablage hochgestellt und dann noch nach vorne schief gestellt, damit das Dach an der Hutablage vorbei kann.

Endschalter S69/11 liefert Massesignal: Dach abgelegt. Die Ventile y1, y4 und y5 sind noch bestromt.

Phase 3: nach ca. 11 (x-Achse 18) sec:
Ventil y1 (MH) wird nach ca. 11 sec kurz abgeschaltet und Ventil y6 (MBH/T) nun bestromt, damit ist der Rücklauf in Ventil y6 geöffnet, Beladehilfszylinder 9/10 werden drucklos, das abgelegte Dach sinkt passiv in den Kofferraum ab. Dabei wird die wieder ausgeklappte Hutablage abgelegt.

Endschalter S117 Massesignal: Beladehilfestellung Dach unten.

Stufe 4: nach ca. 1 (X-achse 19) sec:
Ventil y1 (MH) wird nach 1 sec bestromt und die Ventile y4 (MKA) und y5 (MRR/A) werden abgeschaltet. Die Hydraulikzylinder 3,4,5,8 und 6,7 sind jetzt kolbenseitig mit dem Rücklauf verbunden, Systemdruck stangenseitig: Heckdeckel schließt, Rohrrahmenverschlüsse und Dachverschluss verriegeln.

Endschalter S118/1 und S118/2 Massesignal: Rohrrahmen verriegelt.

Stufe 6: erfolgt parallel zum Verriegeln in Stufe 5: Seitenscheiben vorn schließen (CAN-Botschaft an die Türsteuergeräte). Nach ca. 17 sec wird das Magnetventil y1 abgeschaltet und die Pumpe stoppt, damit sind die Druckleitungen ab Ventil y1 ohne Druck, Sperrenzylinder drucklos, Sperrklinken gesperrt. Systemdruck nur in Leitung 100. Nach dem Abschalten von Ventil y1 bleibt das Ventil Y6 noch 5 sec eingeschaltet.

Ist die einzelne Endschalterposition erreicht, bleibt der jeweilige Hydraulikzylinder noch kurze Zeit angesteuert (Nachdrückzeit, um Toleranzen der Endschalterzeitpunkte auszugleichen).
Funktionsunterbrechung:

Die Dachöffnung/Dachschließung stoppt sofort, wenn die Schalterwippe Vario-Dach (N72s16) losgelassen wird, siehe Stoppmodus. Dabei werden beide Magnetventile Y55/1y4 und Y55/1y3 eingeschaltet und die beiden Differenzialdruckzylinder beidseitig mit Druck beaufschlagt.
Überrollbügel aufstellen:

Beim Aufstellen des Überrollbügels sind die Magnetventile y1,y2 und y6 eingeschaltet wie meine LED-Anzeige mit Y-Kabel sichtbar macht (im Bild sind y3 und y4 vertauscht bzw. falsch beschriftet).
SL55AMG
1.4.2 Dach schließen: siehe GF77.30-P-2001R, in dieser Arbeitsanweisung ist der Ablauf ungenau beschrieben.

Die folgende Ablaufbeschreibung gilt für SL55AMG 230.474, 7/2002.

Voraussetzungen: die jeweiligen Endschalter für 'Dach offen' sind erkannt (entweder Massesignal oder kein Massesignal).

Es sind die Endschalter: S83/10 Überrollbügel unten,
S69/11 Variodach offen,
S69/2 + s69/3 Variodach verriegelt (Drehfallen),
S117 Beladehilfe unten,
S126/1 + S127/1 Seitenklappen ausgeklappt,
S118/1 + S118/2 Rohrrahmen verriegelt,
S69/10 Kofferraumabtrennung geschlossen,
S124 Heckdeckel geschlossen (kein Massesignal)
Im Testlauf ist der Überrollbügel schon abgelegt. 8 sec nach dem Start der Digitaluhr wurde der Dachschalter betätigt, da beginnt das Schalt-Ablaufdiagramm der Magnetventile (Bild 2).

In den Filmen ist auf dem Adapter die Bezeichnung y3 durch y4 zu ersetzen, bzw. y4 durch y3.

Dach schließen: MVI_6767.AVI
SL55AMG SL55AMG
Phase 0: Start: t = 0 (X-Achse 9) sec:

Die Dachschalterwippe wird nach unten gedrückt und während der ganzen Öffnungszeit gedrückt gehalten (sonst Funktionsunterbrechung). Ab diesem Einschaltvorgang läuft sofort die Dachhydraulikpumpe und Hauptventil y1, Ventil y5 (MRR/A) und Ventil y6 (MBH/T) werden bestromt.
SL55AMG
Systemdruck besteht nun auf Leitung 100 und stangenseitig auf Hydraulikzylinder 1 (Überrollbügel). Die beiden Sperrklinkenzylinder werden damit kolbenseitig angesteuert und die Sperrklinken angehoben, ein eventuell aufgestellter Überrollbügel würde nun abgelegt. Endschalter S83/1 liefert Massesignal: Überrollbügel abgelegt.

Gleichzeitig ist Ventil y5 bestromt, Systemdruck zusätzlich kolbenseitig (Stangen ausfahren), damit werden die Verschlüsse Rohrrahmen und Variodach geöffnet und der Rohrrahmen mit Heckdeckel angehoben. Endschalter S119 liefert Massesignal: Rohrrahmen auf.

Nun werden die Seitenfenster vorne in die Kurzhubposition gebracht und die Seitenfenster hinten geöffnet.

Nach etwa 4 sec wird Ventil y6 abgeschaltet (Beladehilfszylinder sind abgesenkt). Nun wird die Beladehilfe stangenseitig mit Systemdruck beaufschlagt, das abgelegte Variodach wird in die Beladehilfestellung angehoben.

Endschalter S117 liefert Massesignal: Beladehilfe oben.

Phase 1: nach ca. 5 (x-Achse 14) sec:

Nun wird Ventil y3 MKZ aktiviert, Dachzylinder haben kolbenseitig Systemdruck, das Variodach schließt, Endschalter S69/1 liefert Massesignal: Dach zu, die zweiteilige Hutablage wird über die Hauptlager zwangsgesteuert.
Motor Seitenklappen aktiviert, Seitenklappen klappen ein.

Endschalter S126/1 und S127/1 liefern Massesignal: Seitenklappen und Hutablage eingeklappt.
Phase 2: nach ca. 11 (x-Achse 20) sec:

Nach 11 sec wird Ventil y1 (MH) kurz abgeschaltet und Ventil y4 (MKA) eingeschaltet, um die Verschlüsse zu entlasten.

Phase 3: nach ca. 13 (x-Achse 22) sec:

Ventil y5 (MRR/A) wird abgeschaltet, Systemdruck stangenseitig, Kolben fährt ein, Rohrrahmen und Variodach verriegeln. Ventil Y1 (MH) wird bestromt.

Endschalter S69/2 und S69/3: Massesignal: die Drehfallen im Dach vorne sind mit den Verschlüssen im Scheibenrahmen verriegelt, damit sind über beide Seilzüge auch die Dachverschlüsse an der C-Säule verriegelt.
Heckdeckel schließen, S118/1 und S118/2 Massesignal: Rohrrahmen veriegelt.

Phase 4: nach ca. 19 (X-Achse 28) sec:

Die Ventile y3 (MKA), y4 (MKZ) und y1 (MH) sind abgeschaltet, die Pumpe ausgeschaltet, das System ist nun drucklos, nur die Beladehilfzylinder 9 und 10 sowie die Leitung 100 mit Hydraulikzylinder 1 (Überrollbügel) haben stangenseitig Systemdruck.

Ventil Y6 (MBH/T) wird für 4 sec eingeschaltet. Beladehilfe senkt ab.
Parallel dazu werden die Seitenscheiben vorne und hinten geschloßen.

Valid HTML 4.01! Validation für HTML 4.01 - diese Seite validieren:

zurück zum Anfang top