Teil 6: Kompressor: Magnetkupplung, Drossel- u. Umluftklappe:
Motor M113.992 SL55AMG / M113.993 G55AMG(K)

motorg55-7.htm: Letzte Änderung am 25.09.2016 / 09.05.2016 / 20.02.2016 / 07.03.2015 / 07.11.2014 / 21.11.2013 / 06.01.2010 Copyright Dr. Hans Hehl, Änderung 30.03.2014 Harald Lapp
(Bilder soweit nicht extra gekennzeichnet in Eigenanfertigung)
Impressum gem. TMG Paragraph 5/6

Startseite www.hanshehl.de - Stichwörterverzeichnis Webseite
Stichwörterverzeichnis R230 - Motor M113.99#

Die Webseiteninhalte bieten nur die Hilfe zur Selbsthilfe und sind keine Anleitung zur Reparatur, nur eine Literatursammlung. Emails werden nicht beantwortet, es gibt keine Zugangsdaten! Das gilt nicht für mir bekannte Clubmitglieder bzw. meine Teileangebote.

Arbeiten am Fahrzeug erfordern fachliche Kompetenz und die Ehrlichkeit, die eigenen Fähigkeiten richtig einzuschätzen oder besser die Finger davon zu lassen bzw. in die Werkstatt zu gehen. Alle Angaben nach bestem Wissen, aber ohne Gewähr und Haftung!

Etliche Hinweise können unter Umständen bei fehlerhafter Ausführung zu erheblichen Folgeschäden führen. Es wird daher ausdrücklich jede Haftung dafür abgelehnt. Der Ausführende trägt das alleinige und uneingeschränkte Risiko.
Nur für Mitglieder des www.SL-R230-Forum.de zugänglich: Kompressorrevision M113.992: Bericht von Harald Lapp.
Siehe auch die Berichte über den SL55AMG: Filter und Luftführung M113.99# - Ölwechsel
1. Kompressor (mechanischer Lader):
1.1 Motoren M113.990/991/992/993/995
1.2 Kompressorrotoren SL55AMG:
2. Steuerung:
3. Magnetkupplung Y2/1 (mechanischer Lader):
3.1 Funktion Magnetkupplung:
3.1.1 defekte Magnetkupplung Y2/1:
3.1.2 Firma Linz Motorentechnik:
3.2 Anschlüsse, Schaltplan 463/230: Blatt 2:
3.3 Diagnose Magnetkupplung:

3.4 Messung des Lüftspiels Kompressor-Riemenscheibe:
3.5 Haltewerkzeug Magnetkupplung:
3.5.1 Riemenscheibe Kompressor aus-. einbauen:
3.5.2 Lagerspiel Riemenscheibe Daten:
3.6 Elektromagnetische Kupplung aus-, einbauen:

4. Lader / Verdichter:
4.1 Aufladung - Umluft- u. Drosselklappe:
4.2 Stellglied Drosselklappe:
4.2.1 Stellglied Drosselklappe M16/6: 230.471 SL500 V8/ SL550 USA / Japan Motor M273.965:
4.3 Stellglied Umluftklappe:
5. Kompressor Rotorschaden:
Zur Übersicht Motor M113.99#
Zur Gesamtübersicht Motor M113.99#
1. Kompressor (mechanischer Lader): top

Mercedes baute z.B. beim SLK 230, 170.449 den Eaton-Kompressor A1110901080 ein. Er ist in dem Buch 'Technik transparent' von Christof Vieweg, 'Alles über den Mercedes-Benz SLK', ISBN 3-9804457-1-2, Seite 160 beschrieben.

Die AMG-Motoren, z.B. der SLK 32AMG, mit 6 Zylindern hat den größeren Schraubenkompressor A112090080.
1.1 Motoren M113.990/991/992/993/995: top

EPC-Net: siehe Aggregat Motor/09/100/Bild 2: (mit Magnetkupplung).

Übersicht: GF09.50-P-3102AM
Aufbau: GF09.50-P-3102-01AM
Funktion: GF09.50-P-3102-02AM
G55AMG G55AMG-K G55AMG-K G55AMG-K
mechanischer Lader (Kompressor) M113.992 SL55AMG:

A1130900080 bis Ende Modelljahr 2002 Code 802
A1130900280 ist ersetzt durch
A1130900580 ab Modelljahr 2003 Code 803
mechanischer Lader (Kompressor) M113.993 G55AMG(K):

A1130900580 ab Modelljahr 2003 Code 803
Nur der mech. Lader vom SLR Roadster Typ 199.476 M155.980: A1550900680 ist an den Motorkreislauf angeschlossen (Ölleitung zum Getriebekasten: A1551800420), wie man in AR09.50-P-4705SLR: Kompressor aus-,einbauen nachlesen kann. Siehe auch GF09.50-P-2000SLR

Der M113-Lader hat eine "Lebensdauerfüllung" laut Aufbau: GF09.50-P-3102-01AM,
siehe aber Abschnitt 8: Kompressorölwechsel.
Preise:

Herbst 2013: Der Kompressor (Lader) A1130900580 80 als Tauschteil kostet 4226,90 Euro ohne MwSt. abzgl. 634,03 Euro Vergütung für das Altteil, also 3592,87 Euro ohne MwSt. und ohne Einbau.

Dezember 2011: Der Kompressor (Lader) A1130900580 80 (alt: A1130900280 80) als Tauschteil kostete 3870,73 Euro ohne MwSt. abzgl. 580,61 Euro Vergütung für das Altteil , also 3290,12 Euro ohne MwSt. und ohne Einbau.
Kompressor Kompressor
Der sehr kompakte Kompressor (Schraubenverdichter) sitzt im V-Winkel zwischen den beiden Zylinderbänken auf dem Ladeluftkühler. Seine beiden Schraubenspindeln rotieren gegenläufig. Durch die unterschiedliche Schneckenkurven-Anzahl der Rotoren drehen diese unterschiedlich schnell, ein Rotor mit max. mit max. 23.000 rpm. Etwa 15-16% (ca. 95 PS) Verlust. Ab 3/2006 wurde die Drehzahl erhöht (sogar mit 3,5 facher Geschwindigkeit ???). G55AMG(K) G55AMG(K) G55AMG(K) A1130900280 - G55AMG(K) A1130900280 - G55AMG(K)
1.2 Kompressorrotoren: R230.474 SL55AMG (7/2002): top

Faszinierend ist das Zusammenspiel des fünfgängigen (Alu) und dreigängigen Rotors (beschichtet), Bilder von H. Lapp, vielen Dank!
SL55AMG SL55AMG SL55AMG SL55AMG SL55AMG
H. Lapp hat anläßlich seiner Kompressorrevison (SL55AMG 2003) die Drehzahlen genauer untersucht: "...max. Eingangsdrehzahl .. 10786 U/min bei max. Drehzahl des Motors mit 6500 U/min. Von der Fahrzeugfront aus gesehen der linke Rotor (5-gängig, blank) dreht dann mit 13869 U/min. Von der Fahrzeugfront aus gesehen der rechte Rotor (3-gängig, beschichtet) dreht dann mit 23115 U/min, dreht also um 66% schneller.

Übersetzungsverhältnis: Beitrag von Harald (halg60 slr230-forum.de):

Durchmesser Riemenscheibe Kurbelwelle 151 mm und Kompressor 91 mm beim SL55AMG 2003: Somit ist das Übersetzungsverhältnis i=0,6026. Bei max. Drehzahl des Motors gemäß Bedienungsanleitung (6500 U/min) dreht der Kompressor an der Eingangswelle somit 10786 U/min.

Anbei das Bild des geöffneten Getriebes. Zahnrad 1 ist dabei das Eingangszahnrad (dreht im Uhrzeigersinn (im Bild entgegen dem Uhrzeigersinn). Zahnräder 2 und 3 auf linker Rotor-Welle, Zahnrad 4 auf rechter Rotor-Welle .."

Der korrekte Ölstand im Kompressor ist etwa 1 cm unter der Kontrollschraube, siehe hier.
Kompressor - G55/SL55AMG
Als Schnittmodell für den Schreibtisch gibt es einen kleineren Kompressor vom Lehrinstitut Christiani, Bestell-Nr. 73573 für 1695,75 Euro (alt: 1582,70 Euro) inkl. MwSt.. G55AMGK
2. Kompressorsteuerung ME: top

M113.990/991/992/993/995

Funktion: GF09.50-P-3001AM

Der Kompressor wird je nach Motorlast und Drehzahl kennfeldabhängig vom Motorsteuergerät mittels Magnetkupplung zugeschaltet. Die Magnetspulen bekommen +12 V von Klemme 15 (gesichert). Das Steuergerät schaltet den Masseanschluss zu (47 Watt, etwa 4 A bei 12V).

Das Steuergerät erhält von folgenden Sensoren Informationen:
Positionsgeber Kurbelwelle, Druckgeber Ladeluft, Temperaturfühler Ladeluft, Stellglied Umluftklappe, Stellglied Drosselklappe, Geber Fahrpedal.
3. Magnetkupplung Y2/1 (mechanischer Lader): top

Motor M113.990/991/992/993/995
Übersicht: GF09.50-P-3103AM:

Der C32 AMG Kompressor (V6-Zylinder) hat die gleiche Riemenscheibe A1130900044 wie der V8.
EPC-Net: siehe Aggregat Motor/09 Luftfilter/100 Kompressor/Bild 2 (Preise Stand 4/2014):

SL55AMG 230.474 und G55AMG 463.270:

Bild-Nr.10: Riemenscheibe mit Kupplungsplatte: Flansch Reparatursatz: A1130900044 - 1067,89 Euro ohne MwSt.
Bild-Nr. 8: Magnetkupplung: Flansch A1130980040 - 684,30 Euro ohne MwSt.

Achtung: die Aufnahme mit der Magnetspule ist mit 6 Schrauben am Kompressor angeschraubt, es gibt sie nicht als Ersatzteil, die Magnetkupplung ist nur die schwarze "Metallglocke" auf der Getriebeeingangswelle.
G55AMG-K
Nach Abnahme der Motorabdeckung ist die Magnetkupplung sichtbar. Der Motor ist aus. Die Magnetkupplung (Bild 1, gelbe Striche auf schwarzer Kupplung) läßt sich mit der Hand drehen, bei mit der Diagnose eingeschalteter Magnetkupplung aber nicht, da über den Keilriemen und Kurbelwelle blockiert.

Aufbau: GF09.50-P-3103-03AM Diese WIS ist falsch (Stand 5/2013) und zeigt die Magnetkupplung des Eaton-Kompressors.
G55AMGK
3.1 Funktion / Aufbau Magnetkupplung M113.99#: top

Zugeschaltet wird der Kompressor über eine Magnetkupplung Y2/1, masseseitig angesteuert vom Motorsteuergerät ME 2.8.1 (N3/10), nicht jedoch bei stehendem Fahrzeug (bei Motorstillstand aber mit der Diagnose zuschaltbar).
Die Riemenscheibe (1. Bild) mit der Kupplungsplatte sitzt auf der Getriebe-Eingangsachse zur Magnetkupplung (schwarzer Gehäuseteil, 2. Bild). Die Magnetkupplung ist mit der Getriebe-Eingangsachse fest verbunden (aufgeschrumpft). Kompressor M113.992 Kompressor M113.992 Kompressor M113.992 Kompressor M113.992 Kompressor M113.992 Kompressor M113.992 Kompressor M113.992
Die Kupplungsplatte (1. Bild) ist mit der Riemenscheibe über drei vernietete, axial elastische Blech-Verbindungsstege (2. und 3. Bild) verbunden. Zusätzlich sind drei Gummi-Puffer zwischen der Riemenscheibe und der Kupplunsplatte angebracht, die den axialen Schlag beim ausschalten der Magnetkupplung dämpfen. Kompressor M113.992 Kompressor M113.992 Kompressor M113.992 Kompressor M113.992
Das Magnetfeld der Magnetspule (47 Watt, etwa 4 Amp.) stellt einen Kraftschluss zwischen dem schwarzen Gehäuse und der Kupplungsplatte her. Die Kupplungsplatte wird vom starken Magnetfeld an das schwarze Gehäuse gepresst, wobei die Riemenscheibe nun mit dem Kompressor gekoppelt ist.

Im Leerlauf dreht sich der Kompressor langsam mit und kann angehalten werden.

Nach dem Motorstart und erstmaligem Einschalten der Magnetkupplung schaltet sich die Pumpe M44 der Ladeluftkühlung zu, siehe Diagnose der Pumpe.
3.1.1 defekte Magnetkupplung Y2/1: top
Von einem Mitglied des www.SL-R230-forum.de (Danke Hans, lamusika!) erhielt ich die Bilder der verschmorten Magnetkupplung, die durch ein blockiertes Riemenrad zerstört wurde. Dabei verglühte die Isolierung der Anschlüsse der Spule, da die 15A-Sicherung zu spät auslöste (Fazit: eigene Sicherung 6 A am Halter anbauen). Kompressor M113.992 Kompressor M113.992 Kompressor M113.992 Kompressor M113.992 Kompressor M113.992
Hans baute nur das vordere Kompressorteil mit der Antriebswelle aus. Das Gehäuse für die Spule ist 2-teilig. Es wird durch einen großen Seegerring zusammengehalten. Man kann also die Spule ausbauen. Durch die Blockierung der Magnetkupplung sind alle 6 Schrauben am Kompressorgehäuse herausgerissen worden.
Kompressor M113.992 Kompressor M113.992 Kompressor M113.992 Kompressor M113.992 Kompressor M113.992 Kompressor M113.992 Kompressor M113.992
Inzwischen habe ich die ausgebauten/defekten Teile bekommen. Die Anschlußdrähte der Magnetspule sind verschmort, die Spule selber intakt. Also hat die Sicherung f19 15A verspätet ausgelöst, da sie allein für die Magnetspule überdimensioniert ist. Allerdings hängen die Zündspulen auch an der Endhülse Z3/29.

Die Magnetkupplung wurde mit der Flex ausgebaut, da ein Abzieher fehlte. Im Steckergehäuse ist eine Zehnerdiode als Löschdiode enthalten, um die Induktionsspannung beim Abschalten zu dämpfen (siehe Relais-Schutzdiode).
Kompressor M113.992 Kompressor M113.992 Kompressor M113.992 Kompressor M113.992
3.1.2 Motoreninstandsetzer: Kompressor:

Den M113-Kompressor repariert die Fa. Linz Motorentechnik in Niedernberg bei Aschaffenburg. Es gibt dort auch eventuell Teile. Hinweis von Hans, sl-r230-forum.de, (lamusika).
3.2 Anschlüsse Magnetkupplung Y2/1 / Schaltpläne: top

Anschlüsse: Magnetkupplung Y2/1:

Übersicht Typ 230 bis 29.02.08: PE54.15-P-2104KA
3.2.0.1 G55AMG 463.270: top

G55AMG M113.993: Sicherung f48 15A, führt zur Klemme Z3/29-2, Klemme 15, Zündungsplus
3.2.0.2 SL55AMG 230.474: top

SL55AMG M113.992: Sicherung f19 15A, führt zur Klemme Z3/29-2, Klemme 15, Zündungsplus

Die Absicherung erfolgt im Sicherungs- und Relaismodul K40/2 Fahrer, SAM-Fahrer mit 15A, f19, siehe PE.54.15-P-2104-97KA

Pin1: schwarz/rosa 0,75 mm2, (bk/pk) -> Steuergerät ME N3/10: Pin1 Stecker 1, masseseitig geschaltet
Pin2: schwarz/grün 0,75 mm2, (bk/gn) - Klemme (Endhülse) Z3/29-2: +12 V Klemme 15 abgesichert.

Im Steckergehäuse ist zwischen Pin 1 und Pin 2 eine Zehnerdiode als Löschdiode enthalten, um die Induktionsspannungsspitzen beim Abschalten zu dämpfen (siehe Relais-Schutzdiode).

Da die Magnetkupplung nur etwa 3,9 A benötigt (12V, ca. 3 Ohm), wäre es besser, diese eigens mit einer 6 A-Sicherung abzusichern anstatt mit 15 A.
Kompressor M113.992
Schaltplan Magnetkupplung Y2/1:

M113.993: z.B. 463.270 G55AMG: bis 31.05.2012 siehe PE07.61-P-2101-99GK Blatt 1
M113.992: z.B. 230.474: SL55AMG: bis 28.02.2006 siehe PE07.61-P-2101-97KB, Blatt 2:

An der Endhülse Z3/29-2 (1V Zündungsplus Klemme 15 abgesichert, F19, 15A) sind die Magnetkupplung Y2/1, die Zündspulen T1/1 - T1/4 und der Entstörkondensator Radio C4 (Masse W11/3) angeschlossen.
Kompressor M113.992
3.2.1 Prüfstecker: top

Die Kupplung A1685452928 - 1,84 Euro ohne MwSt. (SLK 2,8 2Pin) zur Magnetkupplung befindet sich am Motorleitungssatz (Aggregat Motor/54/250/10, Bild 350). Dazugehörige Kontaktfeder/Buchse: A0095458126 - Euro ohne MwSt., 0,75-1,0 mm2.

Der Stecker am Kompressorgetriebe ist nicht erhältlich.

Es passt aber das 2-Pin-Steckergehäuse A1685452328 - 2,17 Euro ohne MwSt. (MCP2, z.B. Seiten- Blinklicht am G280CDI, das auch beim Kraftstoffpumpenrelaisstecker beim G55AMG verwendet wird. Es gibt von BMW auch dieses Gehäuse Nr. 1 437024.

Zur Widerstandsmessung der Spulen der Magnetkupplung passt die alte Kupplung aus der Altkabelkiste SLK2.8, Design 97 (Werkzeug W2205890199. Mit den Teilen kann man sich auch einen Y-Adapter bauen zur Anzeige des Einschaltpunktes der Magnetkupplung.
Kompressor M113.992 Kompressor M113.992 Kompressor M113.992 Kompressor M113.992
3.3 Diagnose: top

Die Magnetkupplung des Kompressors kann mit einer Diagnose im Menue "Ansteuerungen" des Steuergerätes ME 2.8.1 überprüft werden. Leider sind dort die Funktionstasten für die Ein- und Ausschaltung der Magnetkupplung vertauscht.
3.4 Abschnitte 3.4 bis 3.7 ausgelagert
4. Lader / Verdichter: top
Kompressor aus-, einbauen:

Motor M113.990/991/992/995 z.B. SL55AMG: AR09.50-P-4705SVK

Zwei Sonderwerkzeuge sind zum Kompressorausbau hilfreich: Der Halter W112589006200 - 17,08 Euro ohne MwSt. für eine Hebevorrichtung (Schrauben M12x1,5x30) und die Montagebolzen W112589026200 - 36,42 Euro ohne MwSt.. Die O-Ringe (A0199971348) der Einspritzventile sollte man erneuern.

Motor M113.993 z.B. G55AMG: AR09.50-P-4705GX
Niedertemperaturkreislauf entlüften: AR20.00-P-1145GX
Kompressor M113 Kompressor M113 G55AMGK
Der Verdichter saugt auf der Rückseite an und presst mit einem maximalen Ladedruck von 0,8 bar (Motorhöchstdrehzahl) die Luft nach unten in den Ladeluftkühler. Für die Steuerung der Magnetkupplung sowie der Stellglieder Drossel- und Umluftklappe liefern folgende Sensoren Daten an das ME: Positionsgeber Kurbelwelle, Geber Fahrpedal, Druckgeber und Ladeluft-Temperaturfühler. G55AMGK G55AMGK
Funktion:

Motor M113.990/991/992/993/995 z.B. SL55AMG: GF09.50-P-3001AM

Ab 3500 Umdrehungen läuft der Kompressor immer mit. Beim Start unter 0 Grad C. wird der Kompressor kurz zugeschaltet um eine eventuelle Vereisung durch Kondenswasser zu entfernen. Um ein verzögertes Ansprechen beim Beschleunigen zu vermeiden, bleibt in der Schubphase der Kompressor immer zugeschaltet. Nicht angesteuert wird der Kompressor bei einem Fehler des Ladeluftkühlsystems (durch unplausible Werte des Ladelufttemperaturfühlers) und bei zu niedriger Batteriespannung unter 9 V.
Der beim G55AMG(K) und beim SL55AMG gleiche Kompressor-Keilriemen A1139970192 kann einfach gewechselt werden, der Klima-Keilriemen ist beim G55AMG etwas länger, siehe Tipp76. SL55AMG SL55AMG
4.1 Aufladung: Drossel- u. Umluftklappe: top

MOTOR 113.992 im TYP 230 bis Modell-J. 2008 /AEJ 07
MOTOR 113.993 im TYP 463 bis 31.5.12
MOTOR 113.995 im TYP 230 bis Modell-J. 2008 /AEJ 07
Aufladung Funktion: GF09.00-P-2000AM
Das Motorsteuergerät ME regelt die stufenlose Verstellung (0 bis 90 Grad) der Umluftklappe, deren Stellung durch zwei Signalgeber (Potentiometer) ans ME gemeldet wird. Wird der Kompressor nicht benötigt, kann die Luft je nach Stellung der Drosselklappe ohne den Umweg durch den Kompressor über die offene Umluftklappe direkt angesaugt werden. G55AMGK
1 = Magnetkupplung, 2 = Ladeluftkühler, 3 = Ladeluft-Druckfühler, 4 = Ladeluft-Temperaturfühler
Bei Volllast und beim Starten ist die Umluftklappe geschlossen (maximaler Ladedruck) und die Drosselklappe ganz offen (maximale Ansaugluftmenge). Die Steuerung beider Klappen erfolgt synchron, aber gegenläufig. Eine 30%ige Öffnung der Drosselklappe bedingt eine 30%ige Schließung der Umluftklappe. Bis 06/2002 besaß der Motor M113.992 im Typ 230 SL55AMG keine Umluftklappe (Mopf 2003 Code 803). G55AMGK
4.2 Stellglied Drosselklappe M16/6: Motor M113.990/991/992/993/995: top

Übersicht: GF30.22-P-4101AM

Anordnung: GF30.22-P-4101-01AM
Aufbau: GF30.22-P-4101-03HA
Funktion: GF30.22-P-4101-02HA
M113.990 /991 /992 /993 /995

Wird eine neue Drosselklappe erstmalig am Fahrzeug angeschlossen, führt das Motorsteuergerät ME einen Anlernvorgang (Adaption) der beiden mechanischen Endstellungen der Drosselklappe durch. Zur Leistungssteigerung ist ab 3/2006 eine Drosselklappe mit größerem Querschnitt verbaut.
siehe auch Dämpfungsfunktion 3.9.2.

Schaltplan Drosselklappe M16/6: R230 und 463 siehe Schaltpläne Blatt 1:

Schaltplan G55AMG(K): PE07.61-P-2101-99GK M113.993, 463.270 / 271 bis 31.5.12 Blatt 1
Legende: PE07.61-P-2101-60GK

EPC-Net: Aggregat Motor - 09 / Luftfilter / 100 Kompressor: 134 / Preise 6/2016
Schieber, elektr. Gassteller (mech. Lader)
Code 802 bis Ende Modelljahr 2002: Motor M113.990/991/992/993: A1131410125 - 689,20 Euro ohne MwSt.
Code 830 ab Modelljahr 2003: Motor M113.990/991/992/993A1131410625 - 794,34 (alt: 637,67, 577,27 Euro) ohne MwSt., .

Dichtbeilage Gassteller elektronisch an Saugrohr:
Code 802 bis Ende Modelljahr 2002: Motor M113.990/991/992/993/995: A1371410780 - Euro ohne MwSt.
Code 830 ab Modelljahr 2003: Motor 992/993/995A1121411380 - 4,02 Euro ohne MwSt., 74 mm Öffnungsdurchmesser, Lochabstand quadratisch 70 mm.

Übersicht Motoren:
G55AMGK
Das Stellglied Drosselklappe sitzt stirnwandseitig mit vier Schrauben befestigt (10 Nm) am Ende des Kompressors und besitzt einen Schrittmotor und ein Potentiometer mit zwei Schleifringen, an die eine Spannung anliegt. Die dem Öffnungswinkel 0 - 90 Grad entsprechenden beiden Spannungswerte der beiden Schleifer im Poti werden ans ME geliefert. G55AMGK G55AMGK G55AMGK Zyl.-Haube rechts
Bei einer Störung bedingt eine Ringfeder einen Öffnungswinkel von 10-12 Grad (Notlauf). Auch hier sollen die Anschluss-Pins mit Kontakt Fluid A0089895571 geschützt werden, siehe Tipp Elektrik.
Anschlüsse: Pin1-blue: Masse Stellmotor, Pin2-violet: Masse beide Potis, Pin3-grey: Spanung beide Potis
Pin4-black: Spannung Stellmotor, Pin5-white: Signal Schleifer2, Pin6-yellow: Signal Schleifer1
G55AMG(K) Stellglied Drosselklappe aus-, einbauen: AR07.51-P-1401GX:
SL55AMG Stellglied Drosselklappe aus-, einbauen: AR07.61-P-1401SVK:

Dazu Luftfiltergehäuse ausbauen: AR09.10-P-1150SVK

Ansaugleitungen nicht verdrehen (damit sich der Stahlring in der Ansaugleitung nicht verformt und dann sich löst)

Die vier Schrauben lösen. Beim Einbau eine neue Dichtung (mit Gleitflüssigkeit) verwenden.
G55AMGK G55AMGK G55AMGK
4.2.1 Stellglied Drosselklappe M16/6: 230.471 SL500 V8/, SL550 USA/Japan: Motor M273.965: top

diese größere Drosselklappe (Schieber) ist auch beim G500 463.202 mit M237.963 verbaut.

Die Lochabstände der Befestigungsschrauben betragen nun 7,3 cm und der Durchmesser der Ansaugöffnung beträgt 82 mm.

SL500 230.471 M273965 E55:
G500 463.202 M273963 E55, M273969 E55 KE

EPC-Net: Aggregat Motor / 14 Saugrohr / 030 Saugrohr / 1 /

Bild-Nr. 100: A2731410325 - 754,40 Euro ohne MwSt. Stand 06/2016
4.3 SL 230.474: Stellglied Umluftklappe M16/7: außer Code 802 Modelljahr 2002 top

Die Umluftdrosselklappe fehlte bis 6/2002 (Code 802).

Übersicht: GF09.50-P-3101AM

Anordnung: GF09.50-P-3101-01AM

Im V-Winkel des Motors zwischen Kompressoreingang und Ladeluftverteilerrohr ist das Stellglied Umluftklappe (M16/7) angeordnet.
Umluftklappe M113
Aufbau:

Zwei Potentiometer melden den Istwert der Stellung des Schrittmotors der Umluftklappe.

Funktion:

Die Umluftklappe wird bei Volllast (maximaler Ladedruck) und beim Starten (Kompressor in Rotation bringen) immer geschlossen. Das Steuergerät ME (N3/10) steuert die Umluftklappe mit einem Massesignal an. Die aktuelle Stellung liefern die Istwertpotentiometer.

M113.992: Stellglied Umluftklappe aus-, einbauen: AR09.50-P-8843T

zusätzliche Arbeitschritte erforderlich:
Kompressor ausbauen: AR09.50-P-4705SVK
Dichtmittel entfernen: AR01.00-P-0050-01A
Umluftklappe mit der Diagnose anlernen

Die elektrische Steuerung der Umluftklappe ist laut Schaltplan vom Motorsteuergerät ME 2.8.1 wie die Drosselklappensteuerung aufgebaut.

Schaltplan: PE07.61-P-2101-99GK
Legende: PE07.61-P-2101-60GK
G55AMGK
Umluftklappe M113 Umluftklappe M113 Umluftklappe M113
5. Kompressor Rotorschaden: top

Ein Metallring aus dem linken Gummischlauch vom Filter zum T-Stück löste sich und blockierte die Kompressorschaufeln (von "Phaeton", AMGOC).
Schaden Phaeton SL55AMG Schaden Phaeton SL55AMG

Valid HTML 4.01! Validation für HTML 4.01 - diese Seite validieren:

top zurück zum Anfang